Tränchentorte

von Anja Kohlgraf

Und weiter geht’s mit  Käsekuchen-Rezepten. Für heute habe ich mir die Tränchentorte ausgesucht!

Ihr braucht dafür:

Für den Teig:

  • 150 g Mehl
  • 1 gestr. TL Backpulver
  • 75 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillinzucker
  • 1 Ei
  • 50 g Butter

Für die Füllung:

  • 1 Dose Mandarinen (175 g)
  • 500 g Magerquark
  • 150 g Zucker
  • 3 Eigelb
  • 1 Pck. Puddingpulver Vanille
  • 100 ml Speiseöl
  • 3 TL Zitronensaft
  • 250 ml Milch

Für die Baisermasse:

  • 3 Eiweiß
  • 100 g Zucker

Aus den Zutaten für den Teig mit den Knethaken einen geschmeidigen Teig herstellen. Sollte er kleben, einfach in Frischhaltefolie wickeln und eine halbe Stunde lang in den Kühlschrank legen.

2/3 des Teigs auf dem Boden einer Springform ausrollen und aus dem Rest einen 3 bis 4 cm hohen Rand formen.

Die Mandarinen gut abtropfen lassen.

Quark, Zucker, Eigelb, Puddingpulver, Öl, Zitronensaft und Milch gut miteinander verrühren, die abgetropften Mandarinen unterheben und auf den Teigboden geben.

Auf der untersten Schiene des Backofens bei 180 Grad Ober-/Unterhitze ca. 60 Minuten backen.

Für die Baisermasse das  Eiweiß steif schlagen. Nach und nach den Zucker leicht unterschlagen.

Die Baisermasse auf dem vorgebackenen Kuchen verteilen und noch einmal für 10 Minuten bei gleicher Ofeneinstellung backen.

Das war der Moment, wo ich vor dem Backofen gesessen und auf die Tränchen gewartet habe. Und sie kamen einfach nicht. 🙁 Und ich hab geschaut und geschaut und geschaut… War wohl nix. Also raus mit dem Kuchen, wird wohl auch so schmecken.

Wie groß war meine Überraschung, als ich einige Zeit später in die Küche kam!!! Da waren Tränchen auf meinem Kuchen!!!!! Yeah. Die entstehen halt erst beim Abkühlen des Kuchens.

In diesem Sinne: „Cake it easy“, Eure Anja.

Unterstütze "Meine Torteria", indem Du diesen Beitrag teilst, wenn er Dir gefällt.

Das könnte Dir auch gefallen:

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare

Anonym 13. Februar 2015 - 20:13

Hallo Anja,
ich würde gerne mal diese Tränchentorte machen. Aber ich bin schwanger und frage mich, wie das eigentlich grundsätzlich mit Baiser ist. Gilt es noch als "rohes Eiweiß" oder reichen 10 Minuten im Ofen, um es zu garen?
Danke und liebe Grüße!
Aileen

Antworten
Anja Kohlgraf 13. Februar 2015 - 20:22

Uff. Entschuldigung, da muss ich passen. Das weiß ich leider auch nicht. Im Zweifelsfall würde ich darauf verzichten.

Antworten