Schoko-Kirsch-Käsekuchen, Soulfood für schwere Zeiten

von Anja Kohlgraf

Gerade ist es auf meinem Blog relativ ruhig. Aber die derzeitige Situation setzt mir mehr zu, als ich gedacht hätte. Dazu noch ein paar weitere private „Baustellen“ und ich bin gefühlt nur noch müde und kaputt. Weshalb auch in der letzten Zeit nicht ein wöchentlich neues Rezept kam wie Ihr es „normalerweise“ von mir gewöhnt seid. Und zudem bin ich gerade noch ziemlich ideenlos. Also habe ich meinen Mann gefragt, was ich mal wieder backen könnte. Die Antwort war „was mit Obst und Käsekuchen“. Okay, also habe ich mir einen Schoko-Kirsch-Käsekuchen überlegt, der wirklich sehr lecker war. Und von dem kein Stück übrig geblieben ist!

Schoko-Kirsch-Käsekuchen

Grundlage dafür war mein Rezept für russischen Zupfkuchen, das es schon sehr lange auf dem Blog gibt. Wobei ich vielleicht einmal die Bilder überarbeiten könnte… Ich wollte mir einfach keinen Fail beim Ergebnis der Backaktion leisten und das Rezept backe ich schon im Schlaf und es gelingt mir eigentlich immer.

Schoko-Kirsch-Käsekuchen

Das Rezept für diese leckere Kombination für den Schoko-Kirsch-Käsekuchen verrate ich Euch sehr gerne:

Schoko-Kirsch-Käsekuchen

Schoko-Kirsch-Käsekuchen

Drucken
Anzahl: 12 Stücke Zubereitungszeit: Backzeit:

Zutaten

Für den Teig:

  • 300 g Dinkelmehl Typ 630
  • 30 g Kakaopulver 
  • 2 gestr. TL Backpulver
  • 150 g Zucker 
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 Ei
  • 150 g Butter

Für die Füllung:

  • 500 g Magerquark
  • 175 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker 
  • 1 Pck. Puddingpulver zum Kochen Vanille
  • 3 Eier
  • 250 g zerlassene Butter
  • 1 Glas Sauerkirschen
  • 1 EL Zucker
  • 1 Pck. Tortenguss

Zubereitung

  • Die Kirschen auf einem Sieb gut abtropfen lassen, dabei den Saft auffangen.
  • Den Backofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • Eine Springform mit 26 cm Durchmesser fetten.
  • Die Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben und mit den Knethaken oder den Händen zu einem Teig verkneten.
  • 2/3 des Teiges zu einem Boden in der Springform andrücken. Den Rest am Rand entlang ca. 4 - 5 cm hoch zu einem Rand ausformen.
  • Magerquark, Zucker, Vanillezucker, Puddingpulver und Eier gründlich miteinander verrühren.
  • Die Butter schmelzen und langsam unter Rühren zur Quarkmasse geben.
  • Die Quarkmasse auf den Boden gießen und etwas glatt streichen.
  • Im vorgeheizten Ofen etwas tiefer als mittig ca. 60 Minuten backen und danach komplett auskühlen lassen.
  • Nach dem Auskühlen die Kirschen auf dem Käsekuchen verteilen.
  • Aus Tortenguss, Zucker und 250 ml des aufgefangenen Kirschsaftes nach Packungsanleitung auf dem Guss einen Tortenguss zubereiten und über den Kirschen verteilen.
  • Den Guss fest werden lassen und im Anschluss daran den Kuchen genießen!
Hast Du mein Rezept ausprobiert?
Wie hat es Dir gefallen? Wenn Du es magst, verlinke mich gerne auf Instagram @meinetorteria
Schoko-Kirsch-Käsekuchen

Vor allem mein Mann liebt „meinen“ russischen Zupfkuchen in allen Varianten. Damit lande ich bei ihm immer einen Erfolg und es bleibt nie ein Stück übrig. So war es auch dieses Mal wieder mit dem Schoko-Kirsch-Käsekuchen… Was mich nicht gewundert hat. Denn die Kombination aus säuerlichen Kirschen mit dem Schokoboden und der Käsekuchenmasse ist echt ein Traum.

Auf dem Blog findet Ihr auch noch eine sehr leckere für den Sommer vom Blech mit Johannisbeeren. Damit warte ich aber wirklich, bis die passenden Beeren Saison haben. Umso größer ist die Vorfreude (auch bei Erdbeeren, Spargel, Rhabarber und Co.). Im allergrößten „Notfall“ greife ich höchstens auf Tiefkühlfrüchte zurück, wenn der Appetit darauf zu übermächtig wird.

Schoko-Kirsch-Käsekuchen

Habt Ihr auch ein absolutes Soulfood-Rezept, das Ihr immer und immer wieder machen könnt und das immer wieder gut ankommt? Dann verratet es mir gerne in den Kommentaren. Ich würde mich sehr freuen.

In diesem Sinne: „Cake it easy“, Eure

Signatur
Unterstütze "Meine Torteria", indem Du den Beitrag teilst wenn er Dir gefällt.

Das könnte Dir auch gefallen:

Hinterlasse einen Kommentar