Eissplittertorte, weil mein Mann sie sich schon so lange wünscht

von Anja Kohlgraf

Gefühlt schon ewig wünscht sich mein Mann einmal eine Eissplittertorte. Und endlich habe ich ihm seinen Wunsch erfüllt. Eigentlich ist sie super einfach in der Herstellung. Keine Ahnung, warum ich es nicht schon viel eher ausprobiert habe. Ich habe mich aber dazu entschieden, die Torte in einer Kastenform zu machen. So nimmt sie nicht so viel Platz im Tiefkühler ein wie eine runde Springform. Und ich finde, dass man sie so leichter schneiden kann.

Eissplittertorte

Wichtig ist es, dass Ihr die Kastenform mit Frischhaltefolie auslegt – es sei denn, Ihr benutzt eine aus Silikon. Sonst bekommt Ihr die Torte hinterher nur sehr umständlich wieder aus der Form gelöst. Wenn Ihr die Folie rundherum überstehen lasst, könnt ihr zum einen die Eissplittertorte damit abdecken, zum anderen an den Rändern die Torte einfach aus der Form heben.

Eissplittertorte
Eissplittertorte

Eissplittertorte

Gefühlt schon ewig wünscht sich mein Mann einmal eine Eissplittertorte. Und endlich habe ich ihm seinen Wunsch erfüllt. Eigentlich ist sie super einfach in der Herstellung. Keine Ahnung, warum ich… Drucken
Anzahl: 10 Stücke Zubereitungszeit: Backzeit:

Zutaten

800 g Schlagsahne 200 g Baiser 200 g Raspelschokolade Zartbitter 8 bis 10 Butterkekse (je nach Größe) Schokoladen-Fettglasur etwas geschlagene Sahne zur Dekoration

Unterstütze "Meine Torteria", indem Du diesen Beitrag teilst, wenn er Dir gefällt.

Zubereitung

Eine Kastenform von ca. 30 cm mit Frischhaltefolie auslegen (entfällt bei Silikonformen).

Die Sahne steif schlagen und die Baisers nicht zu fein zerbröseln. Die Raspelschokolade unter die Sahne heben und zuletzt die Baiserstücke, damit sie nicht aufweichen.

Die Masse in die vorbereitete Springform geben, glatt streichen und zum Schluss mit Butterkeksen belegen, die hinterher den Boden bilden. Die überstehenden Ränder der Frischhaltefolie über die Torte klappen und für mindestens 12 Stunden, am besten 24 Stunden in den Tiefkühler geben.

Vor dem Servieren aus der Form holen. Ich habe etwas Fettglasur darüber gegeben (die wird auf der gefrorenen Torte ganz schnell hart) und mit Sahnetupfen dekoriert. Ihr könnt aber auch mit Raspelschokolade dekorieren oder übrigen Baisers – ganz wie ihr mögt.

Wichtig ist, dass die Torte etwa 30 Minuten vor dem Verzehr aus dem Tiefkühler kommt, damit Ihr sie mit einem angewärmten Messer schneiden könnt.

Eissplittertorte

Unterstütze "Meine Torteria", indem Du diesen Beitrag teilst, wenn er Dir gefällt.

Die Meinungen darüber, ob Eissplittertorte traditionell einen Boden hat oder nicht, gingen bei meinem Mann und mir auseinander. Also habe ich bei Instagram nachgefragt und die Mehrheit war für einen Boden. Mürbeteig fand ich jetzt zu hart nach dem Gefrieren. Also habe ich mich für Butterkekse entschieden. Damit war auch mein Mann einverstanden! Die ließen sich prima mit der Gabel teilen beim Essen.

Wozu würdet Ihr tendieren? Mit oder ohne Boden?

Eissplittertorte

Alles in allem war mein erster Versuch einer Eissplittertorte ein voller Erfolg. Zum Wochenende musste ich sie gleich noch einmal machen, da meine Schwester zu Besuch kam und vorher die Bilder schon gesehen hatte…

Früher gab es Eissplittertorte fast bei jedem Bäcker (habe ich zumindest so in Erinnerung). Heute muss man echt danach suchen und fragen. Viele führen sie sie gar nicht mehr. Gut, dass ich jetzt für uns jederzeit eine eigene machen kann. Wenn man die Zutaten erhöht, geht das auch wunderbar in runden Formen. Nur ist bei uns der Platz im Tiefkühler immer sehr eingeschränkt. Für uns drei war die Kastenform-Alternative einfach perfekt, um zwei Tage davon zu naschen.

Eissplittertorte

In diesem Sinne: „Cake it easy“, Eure

Signatur Anja von Meine Torteria
Unterstütze "Meine Torteria", indem Du diesen Beitrag teilst, wenn er Dir gefällt.

Das könnte Dir auch gefallen:

Hinterlasse einen Kommentar

Ich akzeptiere

2 Kommentare

Markus 26. August 2019 - 6:43

Hallo Anja,
eine der schönsten Kindheitserinnerungen 😊
Toll! Ich habe die Eissplittertorte geliebt (tue ich eigentlich immer noch 😉), habe ich aber auch schon ewig nicht mehr gemacht.
Die Frage nach dem Boden hätte sich mir nie gestellt: bei uns gab es die immer ohne Boden – ob selbstgemacht oder beim Bäcker gekauft.

Die einzige Eissplittertorte, die ich mal mit Boden serviert bekommen habe, war im Ruhrpott und hieß da Grillagetorte.

Antworten
Anja Kohlgraf 26. August 2019 - 16:10

Udo kannte sie aus Köln mit Boden…

Ich mache dir gern eine, wenn du mich besuchst.

Antworten