Blaubeer-Kokos-Kuchen vom Blech

von Anja Kohlgraf

Mein Sohn hatte Geburtstag. Da kommt natürlich die Familie auf ein Stückchen Kuchen (oder zwei oder drei) und Kaffee vorbei. Blechkuchen sind da eine prima Lösung, um mehrere Leute lecker satt zu bekommen. Dieser Blaubeer-Kokos-Kuchen ist mir schon bei Pinterest mehrfach aufgefallen. Und dann habe ich bei einer Verlosung noch das Backbuch gewonnen, in dem das Rezept drin ist. Da musste er ausprobiert werden!Blaubeer-Kokos-Kuchen

Der Clou bei dem Kuchen ist, dass er noch heiß mit flüssiger Sahne getränkt wird und dadurch eine ganz besondere Konsistenz bekommt. Ich kann die gar nicht beschreiben, das müsst Ihr unbedingt einmal ausprobieren. Den Gästen hat der Blaubeer-Kokos-Kuchen jedenfalls sehr gut geschmeckt. Er eignet sich auch super für die Lunchbox zur Arbeit, da er nicht bröselig oder trocken ist.Blaubeer-Kokos-Kuchen

Blaubeer-Kokos-Kuchen

Blaubeer-Kokos-Kuchen vom Blech

Mein Sohn hatte Geburtstag. Da kommt natürlich die Familie auf ein Stückchen Kuchen (oder zwei oder drei) und Kaffee vorbei. Blechkuchen sind da eine prima Lösung, um mehrere Leute lecker… Drucken
Anzahl: ca. 20 Stücke Zubereitungszeit: Backzeit:

Zutaten

350 g Blaubeeren
250 g Zucker
3 Eier Gr. M
500 ml Buttermilch
500 g Mehl
1 Pck. Backpulver
1 Prise Salz
75 g Kokosflocken
2 Pck. Vanillezucker
200 ml Schlagsahne

Unterstütze "Meine Torteria", indem Du diesen Beitrag teilst, wenn er Dir gefällt.

Zubereitung

Die Blaubeeren putzen, waschen und trocken tupfen. Ein tiefes Backblech mit Backpapier auslegen und den Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Zucker, Eier, Buttermilch, Mehl, Backpulver und Salz zu einen glatten Teig verrühren. Lieber etwas langsamer anfangen, weil durch die viele Buttermilch kann das sonst etwas spritzen.

Den Teig auf das Backblech geben und glatt streichen. Die Blaubeeren darauf verteilen.

Die Kokosflocken mit dem Vanillezucker vermischen oder über den Kuchen streuen.

Auf mittlerer Schiene ca. 25 Minuten leicht goldgelb backen. Noch heiß die Schlagsahne mit einem Löffel darüber verteilen und dann abkühlen lassen.

Wenn der Kuchen kalt ist, könnt Ihr ihn in Stücke oder Streifen schneiden und genießen.

Blaubeer-Kokos-Kuchen

 

Unterstütze "Meine Torteria", indem Du diesen Beitrag teilst, wenn er Dir gefällt.
Blaubeer-Kokos-Kuchen

Ich kann mir den Kuchen auch ganz toll mit anderem Obst vorstellen: klein geschnittenen Äpfeln oder Birnen, Pflaumen, Pfirsichen etc. Wenn es gerade keine Blaubeeren gibt, würde ich Tiefkühl-Blaubeeren verwenden. Diese aber nicht auftauen lassen, sonst wird es schnell matschig und unansehnlich.

Natürlich war das nicht der einzige Kuchen, aber den zweiten zeige ich Euch zu einem späteren Zeitpunkt, weil der super zu einer Aktion passt, auf die ich bei Facebook gestoßen bin…

In diesem Sinne: „Cake it easy“, Eure

Unterstütze "Meine Torteria", indem Du diesen Beitrag teilst, wenn er Dir gefällt.

Das könnte Dir auch gefallen:

Hinterlasse einen Kommentar

Ich akzeptiere