Sommerlicher Stachelbeerkuchen mit Schmandcreme

von Anja Kohlgraf

Einige von Euch werden es wissen: ich arbeite an einer zweizügigen Grundschule als Schulsekretärin. Im Kollegium finde ich somit immer Testesser für meine Torten und Kuchen. Und wenn ich Geburtstag habe, bringe ich dem besten Kollegium der Welt natürlich sehr gerne Kuchen mit. In diesem Jahr habe ich auf ein „altes“ Rezept für russischen Zupfkuchen in einer Springform zurückgegriffen (bei Instagram gibt es ein Foto davon – ich habe statt gezupfte dunkle Teigflecken Punkte in verschiedenen Größen gemacht) und etwas ganz neues ausprobiert: sommerlicher Stachelbeerkuchen mit Schmandcreme! Beides wurde bis auf das letzte Stückchen aufgegessen, was für mich immer ein gutes Zeichen ist.

Stachelbeerkuchen

Ich mag außer schwarzen Johannisbeeren eigentlich alle Beeren sehr gerne. Stachelbeeren sind in der letzten Zeit bei mir etwas in Vergessenheit geraten. Warum eigentlich? Denn sie sind wirklich sehr lecker. Für diesen sommerlichen Kuchen habe ich rote und grüne Stachelbeeren gemischt, ihr könnt aber auch nur eine Sorte verwenden. Wobei ich finde, dass die grünen noch etwas saurer sind als die roten. Es gibt auch noch hellgelbe (oder weiße?). Aber ich finde, die hätte man im Kuchen nicht so gut gesehen und habe mich gegen diese Sorte entschieden.

Stachelbeerkuchen

Wie immer verrate ich Euch natürlich sehr gerne das Rezept für den sommerlichen Stachelbeerkuchen:

Stachelbeerkuchen

Stachelbeerkuchen mit Schmandcreme

Einige von Euch werden es wissen: ich arbeite an einer zweizügigen Grundschule als Schulsekretärin. Im Kollegium finde ich somit immer Testesser für meine Torten und Kuchen. Und wenn ich Geburtstag… Drucken
Anzahl: 12 Stücke Zubereitungszeit: Backzeit:

Zutaten

ca. 500 – 600 g Stachelbeeren
150 g weiche Butter
125 g Zucker
1 Prise Salz
3 Eier
150 g Mehl
1 TL Backpulver
8 Blatt Gelatine
800 g Schmand
50 g Zucker
1 Vanillezucker
Saft und abgeriebene Schale einer Zitrone
200 g Schlagsahne
essbare, getrocknete Blüten für die Dekoration

Unterstütze "Meine Torteria", indem Du diesen Beitrag teilst, wenn er Dir gefällt.

Zubereitung

Die Stachelbeeren waschen und Stiel und Blütenansatz entfernen.

Eine eckige Backform (25 x 25 cm) am Boden mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die Butter schaumig schlagen, dabei langsam Zucker und Salz einrieseln lassen. Die Eier einzeln jeweils eine Minute lang gründlich unterrühren. Mehl mit Backpulver mischen und auf niedriger Geschwindigkeit unter den Teig rühren.

Den Teig in die Form geben, etwas glatt streichen und dicht mit den Stachelbeeren belegen. Auf der mittleren Schiene ca. 30 bis 35 Minuten backen und anschließend komplett auskühlen lassen. Ich habe das am Tag vorher gemacht, so war der Kuchen definitiv ausgekühlt. 🙂

Für die Creme die Gelatine in kaltem Wasser einweichen.

Schmand, Zucker, Vanillezucker, Zitronensaft und -schale glatt rühren. Die Gelatine ausdrücken und in einem Topf bei geringer Hitze auflösen. 2 EL Schmandcreme zum Angleichen der Temperatur mit der Gelatine verrühren, dann die Gelatine-Schmandcreme-Mischung langsam unter kräftigen Rühren in die restliche Schmandcreme einrühren, sodass sich keine Klümpchen bilden. Die Creme kühl stellen und in der Zwischenzeit die Schlagsahne steif schlagen.

Wenn die Creme anfängt zu gelieren, die Sahne unterrühren. Die Creme auf dem Kuchen verteilen (am besten den Rand der Form drum herum stellen, dann wird es schön gleichmäßig) und im Kühlschrank mindestens für drei Stunden fest werden lassen. Vor dem Servieren mit essbaren Blüten bestreuen. Ihr könnt auch geröstete Mandelblättchen nehmen oder etwas Zimt, ganz wie Ihr es am liebsten mögt.

Stachelbeerkuchen

Unterstütze "Meine Torteria", indem Du diesen Beitrag teilst, wenn er Dir gefällt.

Stachelbeerkuchen

Na, habt Ihr Appetit bekommen? Dann ran an die Beeren so lange sie noch Saison haben!

Mit diesem Rezept nehme ich an der Blogparade „Saisonal backen“ der lieben Julia von Julias Torten und Törtchen teil. Denn saisonal backen finde ich einfach super! Ich bin schon gespannt, welche Rezepte da so bei ihr zusammenkommen.

In diesem Sinne: „Cake it easy“, Eure

Unterstütze "Meine Torteria", indem Du diesen Beitrag teilst, wenn er Dir gefällt.

Das könnte Dir auch gefallen:

Hinterlasse einen Kommentar

Ich akzeptiere

0 Kommentar

Julias Torten und Törtchen 14. Juli 2018 - 11:58

Hallo Anja,
was für ein schöner Stachelbeer Kuchen! Auch wenn ich noch nie Stachelbeerkuchen gegessen habe kenne ich die klassische Variante mit Baiser, aber ich muss sagen, deiner sieht schöner aus!
LG Julia

Antworten
ReiseSpeisen 15. Juli 2018 - 19:02

Der sieht klasse aus! Ich liebe Stachelbeerkuchen, habe leider noch keinen selbst gebacken. Also vielen Dank für das Rezept! 🙂
Liebe Grüße
Alex

Antworten