Kirsch-Streusel-Kuchen – ein ganz einfaches Rezept

von Anja Kohlgraf

Leckere Kuchen können so einfach sein. So wie dieser Kirsch-Streusel-Kuchen. Der Boden und die Streusel bestehen aus dem selben Teig und dazwischen kommen einfach Kirschen, bei denen der Saft mit Puddingpulver aufgekocht und angedickt wird. Das war es schon. Einfacher und dabei doch so lecker geht es kaum mehr.

Kirsch-Streusel-Kuchen

Wir haben an Ostern gemeinsam mit der Schwiegermutter und ihrem Mann insgesamt zwei Geburtstage nachgefeiert: Den von meinem Mann und den vom Mann meiner Schwiegermutter. Mein Mann wünscht sich ja jedes Jahr auf’s Neue russischen Zupfkuchen, den er auch wieder bekommen hat (sogar 2 x in einer Woche). Ich wollte aber auch noch eine Alternative dazu haben und hatte ganz spontan riesigen Appetit auf einen Kirsch-Streusel-Kuchen. Gesagt getan.

Die Streusel waren genau so knackig, wie ich sie gerne mag, der Boden war nicht durchweicht und die Kirschen bildeten einen herrlich säuerlichen Kontrast. Einfach perfekt!

Kirsch-Streusel-Kuchen

Das „Rezept“ für die Streusel ist noch von meiner Mutter, nur bei den Kirschen habe ich etwas experimentieren müssen. Aber am Ende ist ein ganz leckerer Kuchen dabei heraus gekommen, den man sicher auch mit anderem Obst abwandeln kann.

Das Rezept für den Kirsch-Streusel-Kuchen verrate ich Euch natürlich sehr gerne:

Kirsch-Streusel-Kuchen

Kirsch-Streusel-Kuchen

Drucken
Anzahl: 12 Stücke Zubereitungszeit: Backzeit:

Zutaten

Für die Kirschschicht:

  • 2 Gläser Sauerkirschen
  • 1 Pck. Vanillepuddingpulver zum Kochen
  • 1 EL Zucker
  • 1/2 TL Zimt

Für den Streuselteig:

  • 2 Eigelb Gr. M
  • 250 g Butter
  • 200 g Zucker
  • 400 g Dinkelmehl Typ 602
  • 1 EL Vanillezucker
  • 1/3 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz

Zubereitung

  • Die Kirschen auf einem Sieb abtropfen lassen und den Saft auffangen.
  • 450 ml des Kirschsaftes abmessen.
  • Davon 5 EL mit dem Puddingpulver, dem Zucker und dem Zimt verrühren.
  • Den restlichen Saft aufkochen lassen.
  • Den Herd ausstellen und das angerührte Puddingpulver unter Rühren zum Kirschsaft geben und kurz aufkochen lassen.
  • Dann die Kirschen dazu geben, gut verrühren und etwas abkühlen lassen.
  • Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und eine Springform mit 26 cm Durchmesser einfetten.
  • Mehl, Zucker, Vanillezucker, Backpulver und Salz vermischen.
  • Das Ei und die Butter dazu geben und mit den Knethaken der Küchenmaschine oder mit den Händen zu einem Streuselteig verarbeiten.
  • 2/3 des Teiges in die Springform geben und am Boden fest andrücken.
  • Die Kirschfüllung darauf verteilen.
  • Den restlichen Teig mit den Fingern zu Streuseln zerzupfen und auf den Kirschen verteilen.
  • Auf der mittleren Schiene ca. 35 bis 40 Minuten backen, bis die Streusel schön goldbraun sind.
  • Komplett in der Form auskühlen lassen, damit die vielen Kirschen an Ort und Stelle bleiben.
  • Erst vor dem Servieren aus der Form lösen und in Stücke schneiden. Ihr könnt auch gerne noch etwas Puderzucker darüber streuen.
Hast Du mein Rezept ausprobiert?
Wie hat es Dir gefallen? Wenn Du es magst, verlinke mich gerne auf Instagram @meinetorteria
Kirsch-Streusel-Kuchen

Es hätte vielleicht auch ein Glas Kirschen gereicht (dann den Saft mit Wasser auffüllen auf 450 ml). Aber ich wollte die volle Ladung Kirschen. Und unser Besuch fand den Kuchen genauso lecker wie wir! Wer mag kann auch noch Schlagsahne dazu servieren. Da wir aber noch den russischen Zupfkuchen hatten, habe ich davon abgesehen. Immerhin gab es später auch noch ein üppiges Abendessen. Von den Naschereien an Ostern noch ganz abgesehen…

Kirsch-Streusel-Kuchen

Bei Streuselkuchen kommt – übernommen von meiner Mutter – nie Margarine zum Einsatz. Dabei muss es die „gute Butter“ sein. Wobei ich mich als Kind immer gefragt habe, ob es auch schlechte Butter gibt. Jedenfalls schmeckt es so einfach herrlich. Und an Ostern darf ja auch gesündigt werden.

In diesem Sinne: „Cake it easy“, Eure

Signatur
Unterstütze "Meine Torteria", indem Du den Beitrag teilst wenn er Dir gefällt.

Das könnte Dir auch gefallen:

Hinterlasse einen Kommentar