Low Carb Käsekuchen aus „Low Carb – Das geniale Backbuch“

von Anja Kohlgraf

Okay, ich lebe nicht nach dem Prinzip Low Carb. Aber dennoch bin ich solchen Dingen gegenüber immer aufgeschlossen und möchte auch gewappnet sein, wenn Freunde kommen, die Low Carb leben. Auch denen möchte ich einen Kuchen anbieten können. Da kam mir das Buch „Low Carb – Das geniale Backbuch“ der lieben Petra von Holla die Kochfee genau recht. Sie war sogar so lieb, mir ein Buch kostenlos zur Verfügung zu stellen, damit ich es euch hier vorstellen kann. Und natürlich habe ich auch etwas daraus ausprobiert: einen Low Carb Käsekuchen. Dazu aber später in meinem Beitrag mehr.

Lasst uns erst einmal in das Buch hinein schauen:

Low Carb Backbuch
Low Carb Backbuch
Low Carb Backbuch
Low Carb Backbuch
Low Carb Backbuch

Das Buch von Petra ist im ZS-Verlag erschienen.

Und was sagt der Verlag zum Buch?

Gesund und zugleich unwiderstehlich – das ist die Spezialität der erfolgreichen Bloggerin »Holla die Kochfee« alias Petra Hola-Schneider. Als eine der Vorreiterinnen in der Low-Carb-Backszene weiß sie ihre Fans immer wieder aufs Neue zu überraschen: mit tollen Kreationen für Kuchen, Torten und Gebäck – allesamt ohne raffinierten Zucker, ohne Weißmehl und vor allem ohne Reue, dafür aber mit 100 Prozent Liebe gebacken. Mit ihrem aktuellen Buch setzt die Low-Carb-Backfee wieder neue Maßstäbe: Neben zahlreichen köstlichen Rezepten erklärt sie die wichtigsten Grundteige in anschaulichen Step-by-Step-Bildreihen. Perfekt für Backneulinge! Dazu verrät sie ihr gesammeltes Backwissen, zeigt, wie entspannt Osterbrunch und Adventskaffee auch Low Carb funktionieren oder wie sich Kuchen schnell fürs Partybüfett »pimpen« lassen. Heraus kommt DAS Standardwerk des Low-Carb-Backens! Getoppt mit Rezepten der erfolgreichen Low-Carb-Bloggerin Anita Thomas, die auf ihrem Blog himmelsglitzerdings.de ihre Fans mit leckeren Kreationen bezaubert. Das Sahnehäubchen: Alles ist absolut gelingsicher und stressfrei.

Preis: 24,99 €, Erscheinungsdatum: Oktober 2019

Umfang: 192 Seiten, ISBN: 977-3- 89883-964-8

Cover, Hardcover, Autor: Petra Hola-Schneider

Was sage ich zu dem Buch?

Ich bin noch nicht sehr tief in der Materie „Low Carb“ drin, aber selbst für mich war das Buch sehr verständlich. Klar, man braucht ein paar besondere Zutaten dafür, aber ich habe alles im hiesigen Drogeriemarkt kaufen können und musste es nicht umständlich erst noch irgendwo online bestellen. Alleine das macht mir das Buch schon sehr sympathisch.

Die Rezepte an sich sind ausführlich erklärt und jedes hat ein großes Bild, so dass man schon vom Hinschauen Appetit bekommt.

Um mich langsam an das Thema heran zu tasten – und weil wir Käsekuchen lieben – habe ich mir Petras Rezept für den Low Carb Käsekuchen als Testobjekt herausgesucht. Bei ihr ist der Kuchen herrlich mit Erdbeeren garniert. Nur haben diese gerade keine Saison. Also habe ich einen ihrer Tipps befolgt und etwa die Hälfte des Teiges mit Kakao „eingefärbt“ und so einen Low-Carb-Marmor-Käsekuchen gebacken.

Low Carb Käsekuchen

Während der Zubereitung des Teiges kam mir meiner sehr brüchig vor, wobei im Buch stand, dass er kleben könnte! Also schwups die liebe Petra bei Instagram angeschrieben und schon hatte sie noch einen Tipp für mich (etwas Flüssigkeit dazu geben, weil Mandelmehle unterschiedlich stark entölt sein können), den ich aber letztlich doch nicht genutzt habe. Irgendwie ging es auch ohne zusätzliche Flüssigkeit. Ich habe einfach nur den Teig direkt in der Form ausgerollt und nicht zwischen Backpapier und ihn dann in die Form gehoben…

Low Carb Käsekuchen

Low Carb Käsekuchen

Okay, ich lebe nicht nach dem Prinzip Low Carb. Aber dennoch bin ich solchen Dingen gegenüber immer aufgeschlossen und möchte auch gewappnet sein, wenn Freunde kommen, die Low Carb leben.… Drucken
Anzahl: 12 Stücke Zubereitungszeit: Backzeit:

Zutaten

Für den Teig:

  • 200 g helles Mandelmehl teilentölt
  • 150 g gewürfelte kalte Butter
  • 75 g Xylit
  • 1 Ei Gr. L
  • 2 TL Vanillepaste
  • Hülsenfrüchte (oder Backperlen) zum Blindbacken

Für den Belag:

  • 500 g weiße Low Carb Schokolade oder Schokodrops
  • 300 g Quark mit 40 % Fett
  • 50 g Doppelrahm-Frischkäse
  • 20 g Speisestärke
  • 4 EL Sahne
  • 2 Eier Gr. L
  • alternativ: 1 EL ungesüßtes Kakaopulver und 1 weiteren EL Sahne

Unterstütze "Meine Torteria", indem Du diesen Beitrag teilst, wenn er Dir gefällt.

Zubereitung

Eine Springform mit 22 cm Durchmesser (ich habe eine mit 24 cm genommen) mit Backpapier am Boden auslegen und den Ofen auf 170 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die Zutaten für den Teig miteinander verkneten, bis der Teig nicht mehr klebt. Dann für 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. Das habe ich nicht gemacht, da mein Teig nicht klebrig war.

Entweder – wenn es bei euch geht – zwischen zwei Lagen Backpapier den Teig ausrollen und in die Form heben. Meiner war dazu zu brüchig. Ich habe ihn erst mit den Händen und danach mit einer kleinen Rolle direkt in der Form ausgerollt. Den Rand der Form habe ich dabei nicht gefettet.

Den Teig mit Backpapier belegen, Hülsenfrüchte darauf verteilen und 20 Minuten lang blindbacken.

In der Zwischenzeit die weiße Schokolade über einem Wasserbad schmelzen. Die anderen Zutaten für die Creme verrühren. Zum Schluss habe ich dann die fast vergessene geschmolzene weiße Schokolade untergerührt.

Ich habe die Creme dann halbiert und unter eine Hälfte noch Kakao und Sahne gegeben.

Wenn der Boden fertig vorgebacken ist, den Ofen auf 180 Grad Umluft höher schalten.

Den Belag mit einem Löffel in hellen und dunklen Klecksen auf den Boden geben und mit einer Gabel marmorieren. Vorsichtig an der Oberfläche etwas glatt streichen und im vorgeheizten Ofen 20 Minuten lang backen. 

Da meine Form etwas größer war, war meiner nur 16 Minuten im Ofen und ist einfach perfekt geworden. Nach dem Backen war der Belag noch etwas weich, aber beim Abkühlen wurde er perfekt und so auch sehr cremig hinterher beim Verzehr.

Low Carb Käsekuchen

Unterstütze "Meine Torteria", indem Du diesen Beitrag teilst, wenn er Dir gefällt.

Low Carb Käsekuchen

Der Low Carb Käsekuchen hat schon etwas „anders“ geschmeckt als gewohnt, aber wirklich nicht schlecht! Ungewohnt würde ich sagen. Man gewöhnt sich aber schnell daran. Vielleicht hätte ich den Teig mit Kakao doch noch etwas süßen sollen. Hihi. Allerdings glaube ich, dass ich ihn mit frischen Erdbeeren on top noch leckerer finden würde! Ich freue mich schon, wenn diese Früchtchen Saison haben. Dann wird der Low Carb Käsekuchen definitiv noch einmal damit ausprobiert und ohne Kakao.

Liebe Petra, danke dass ich dein tolles Buch testen durfte! Es bekommt einen Ehrenplatz bei mir. Und den Low Carb Käsekuchen gibt es auch öfter mal.

In diesem Sinne: „Cake it easy“, Eure

Signatur Anja von Meine Torteria
Unterstütze "Meine Torteria", indem Du diesen Beitrag teilst, wenn er Dir gefällt.

Das könnte Dir auch gefallen:

Hinterlasse einen Kommentar