Super lecker und super einfach: Zebra-Käsekuchen ohne Boden

von Anja Kohlgraf

Ich habe mal wieder ein Rezept für einen Kuchen für Euch – ein ganz einfaches, aber sehr leckeres Rezept für Zebra-Käsekuchen. Das Rezept an sich ist jetzt keine Neuheit. Es kursiert schon sehr lange im Internet. Irgendwie hatte ich es immer im Hinterkopf, nur selbst selbst gebacken hatte ich es noch nie. Bis jetzt! Denn dieser Zebra-Käsekuchen hat sogar meine Männer auf ganzer Linie überzeugt, was manchmal nicht ganz einfach ist. Wobei ich die Zutaten etwas an unseren Geschmack angepasst habe. Wie meistens.

Zebra-Käsekuchen

Bei uns werden Käsekuchen immer sehr geliebt und ich kann auf eine ganz stattliche Anzahl an Rezepten auf meinem Blog zurück blicken. Dieses hier überzeugt ohne Boden (wird hier lieber so gegessen) und mit einer cremigen Konsistenz. Bei dem warmen Wetter ist er gut gekühlt aus dem Kühlschrank einfach eine Wucht. Wer zählt denn da schon die Kalorien?!?

Zebra-Käsekuchen

Das Rezept verrate ich Euch deshalb hier sehr gerne und würde mich freuen, wenn er bei Euch genauso gut ankommen würde, wie bei uns. Der Aufwand für diese Köstlichkeit hält sich wirklich sehr in Grenzen.

Zebra-Käsekuchen

Zebra-Käsekuchen ohne Boden

Ich habe mal wieder ein Rezept für einen Kuchen für Euch – ein ganz einfaches, aber sehr leckeres Rezept für Zebra-Käsekuchen. Das Rezept an sich ist jetzt keine Neuheit. Es… Drucken
Anzahl: 12 Stücke Zubereitungszeit: Backzeit:

Zutaten

4 Eier, Gr. M
175 g Zucker
1000 g Magerquark
200 g Frischkäse Doppelrahmstufe
2 Päckchen Vanillepuddingpulver zum Kochen
180 ml neutrales Pflanzenöl (z. B. Rapsöl)
2 EL Kakaopulver
2 EL Zucker
1 TL Vanillepaste

Unterstütze "Meine Torteria", indem Du diesen Beitrag teilst, wenn er Dir gefällt.

Zubereitung

Eine Springform von 26 cm gut fetten und mit Semmelbröseln ausstreuen. Den Ofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die Eier mit dem Zucker schön cremig aufschlagen. Dann Quark, Frischkäse, Vanillepuddingpulver und Öl dazu geben und gut verrühren.

Den Teig in zwei Portionen aufteilen. In eine Portion die Vanillepaste einrühren, in die zweite Schüssel das Kakaopulver und den zusätzlichen Zucker.

2 EL von der hellen Käsekuchenmasse in die Mitte der Form geben und NICHT verstreichen. Darauf dann zwei Esslöffel voll dunkle Masse, gefolgt von heller und wieder dunkler. Die Creme verteilt sich ganz von alleine in der Form. Immer im Wechsel 2 Esslöffel auf die vorherige Masse geben, bis beide Sorten aufgebraucht sind

Die Form einmal kurz auf die Arbeitsplatte klopfen, damit evtl. Luftblasen verschwunden sind und auf der Stufe, die etwas niedriger als mittig ist, ca. 50 Minuten backen. Schaut hin und wieder einmal in den Ofen, da ja jeder Backofen anders backt.

Unterstütze "Meine Torteria", indem Du diesen Beitrag teilst, wenn er Dir gefällt.

Zebra-Käsekuchen

Ihr könnt auch gerne noch frische Erdbeeren oder anderes saisonales Obst zum Kuchen servieren. Die Kombination aus süß und sauer ist sehr lecker! Oder einfach einen Hauch Puderzucker darüber verteilen. Oder Sahne dazu geben. Oder oder oder. Die Möglichkeiten sind nur durch eure Fantasie eingechränkt! Jedoch auch pur ist der Kuchen schon ein richtiger Genuss.

Gutes kann so einfach sein!

Zebra-Käsekuchen

In diesem Sinne: „Cake it easy“, Eure

Signatur

Unterstütze "Meine Torteria", indem Du diesen Beitrag teilst, wenn er Dir gefällt.

Das könnte Dir auch gefallen:

Hinterlasse einen Kommentar

0 Kommentar

Christin 31. Mai 2018 - 7:39

Hallo! Gern würde ich dein Rezept ausprobieren. Welche Größe der Springform hast du für den Kuchen genommen?

Antworten