Mein Wechsel von Blogspot zu WordPress – Warum? DSGVO!

von Anja Kohlgraf

Meine treuen Leser wissen sicher, dass ich bis vor einiger Zeit bei Blogspot gebloggt habe. Dann kam die DSGVO (Datenschutzgrundverordnung) und ich habe es wirklich versucht, den Blogspot-Blog rechtskonform zu bekommen. ICH habe es NICHT geschafft. Aber ich kann nur von mir reden. Weil ich öfter danach gefragt wurde, erkläre ich Euch hier etwas meine Gründe und wie ich meinen WordPress-Blog rechtskonform gemacht habe.

Es scheiterte schon an einer ganz grundsätzlichen Voraussetzung bei Blogspot. Um rechtskonform zu bloggen, hätte ich mit Blogspot einen Vertrag zur Auftragsdatenverarbeitung abschließen müssen. Nur gibt es den  nicht!!! Das war eigentlich mein Hauptgrund, warum ich mich dann entschlossen habe, zu WordPress zu wechseln. Von nicht möglichem rechtskonformen Teilen in den Social Media-Kanälen und anderen Kleinigkeiten mal abgesehen…

Auch mit dafür verantwortlich für den Blogumzug war die liebe Kathy von „Kathy loves“. Ohne sie hätte ich aufgehört mit meinem Blog.

Denn eigentlich bin ich doch echt zu alt für so einen Mist!!!

Sie hat mir Mut gemacht und mir ganz uneigennützig Hilfe beim Umzug angeboten! Ohne sie wäre ich aufgeschmissen gewesen!!! Das kann ich ihr nie gutmachen. Denn ich muss erwähnen, dass Kathy und ich uns noch nie persönlich getroffen haben. Wir folgen uns gegenseitig, kommentieren gerne mal auf den jeweils anderen Blogs und schreiben uns via Instagram. Mehr (noch) nicht. Und dann macht sich so eine liebe Person so viel Mühe für mich! Einfach unbeschreiblich. Ich rede jetzt nicht von gelegentlichen Emails oder so. Nein, wir haben uns fast 2 Wochen jeden Abend via „Videokonferenz“ auf Instagram mehrere Stunden mit meinen Umzug, den Blogeinstellungen etc. befasst und Instagram-Nachrichten mehrfach zum Absturz gebracht! Von Telefonaten ganz abgesehen.

Wenn man schon mal dabei ist, mit dem Blog umziehen zu wollen, dann auch richtig. Also habe ich ab da auch die neue Domain eingerichtet (wieder alles mit Kathys Hilfe und Ratschlägen), auf der ich jetzt bloggen darf!

Es war ein richtig hartes Stück Arbeit und Prüfseiten im Netz sagen, dass „Meine Torteria“ inzwischen DSGVO-konform ist! Und das ist mir wichtig, weil ich nicht gegen geltendes Recht verstoßen möchte. Da bin ich wohl sehr altmodisch, aber mir ist das wichtig. Da ich einige Male schon gefragt wurde, was ich wie gemacht habe, hier mal meine persönliche Checkliste:

Checkliste DSGVO

Zur Erklärung: Raidboxes ist mein Host-Anbieter und der kann bei Euch natürlich ein ganz anderer sein. Auf meiner Liste fehlt nur noch ein Punkt, da mein Theme (wie ganz viele andere Themes auch) Google Fonts benutzt. Aber auch dabei hilft mir Kathy zum Glück, die damit schon Erfahrung hat (inzwischen erledigt). Eure Liste kann sich durchaus von meiner unterscheiden und Ihr seid trotzdem hinterher rechtskonform. Meine Liste ist keine strikte Vorgabe, aber vielleicht hilft sie Euch trotzdem.

Da die Frage kam, welche Plugins ich jetzt bei WordPress benutze:

  • Antispam-Bee (DSGVO-konform eingestellt)
  • Blogger 301 Redirect (eine Umleitung vom Blogspot-Blog hierhin)
  • Disable Google Fonts (meine Schriften liegen inzwischen auf meinem Server, daher nur für den Fall, dass Kathy oder ich etwas übersehen haben), geändert am 28.04.2018
  • Ginger EU Cookie Law (für den Cookiehinweis am unteren Rand des Blogs) – gewechselt von Cookie Notice am 01.05.2018
  • Google Analytics for WordPress by MonsterInsights (mit Aktivierung der IP-Anonymisierung)
  • Google Analytics Opt-Out (zum Widersprechen, dass Analytics Daten von Euch trackt, wenn Ihr das nicht wollt)
  • iThemes Security (für die eigene Blog-Sicherheit – natürlich so eingestellt, dass es DSGVO-konform ist)
  • Shariff Wrapper (für rechtskonformes Teilen in den Socaial-Media-Kanälen)
  • Statify (Statistik für WordPress, bei der keine Daten erhoben werden)
  • Statify Widget Beliebte Inhalte (auch hier werden keine Daten erhoben)
  • WP GDPR Compliance (für die kleine Ankreuzbox unter der Kommentarfunktion, damit diese rechtskonform ist)
  • SEO Yoast
  • Dazu kommen natürlich noch die Plugins, die zu meinem Theme gehören. Ich versuche, so wenig Plugins wie möglich einzusetzen, damit die Ladegeschwindigkeit des Blogs nicht zu sehr leidet.

Ergänzung zu Google Analytics (01.05.2018):

Eine erneute Prüfung meiner Seite hat ergeben, dass sie nicht mehr DSGVO-konform ist, wenn ich Analytics nutze! Meine Leser müssten vorher aktiv den dadurch gesetzten Cookies zustimmen. Eine solche Opt-In-Lösung gibt es derzeit noch nicht (außer ein zu bezahlendes Tools, das auch nicht garantiert funktionieren muss). Sollte keine Opt-In-Lösung von Analytics selbst angeboten werden, werde ich wohl pünktlich am 25.05.2018 Google Analytics von meiner Seite entfernen und mich nur noch auf Statify verlassen (und mein Mediakit entsprechend anpassen). Firmen, die zum Teil zwingend Analytics-Zahlen zur Kooperation haben möchten, können mich ja wohl nicht dazu zwingen, nichts mehr rechtskonform zu bloggen. Solche Anfragen werde ich dann ablehnen müssen (oder selbst von den Firmen abgelehnt werden…).

Zwei Dinge habe ich ohne Plugin gelöst, nämlich die Deaktivierung der Emojis (ich wusste vorher auch nicht, dass bei der Umwandlung in Emojis Daten erhoben werden!)  und  das Entfernen der IP-Adresse bei abgegebenen Kommentaren. Eigentlich wird die IP nicht entfernt, sondern durch eine nicht zu verfolgende, bei allen Kommentaren gleiche IP ersetzt. Aber es erfüllt den Zweck, dass auch das dann DSGVO-konform ist. Die  nicht zu verfolgenden IP-Adressen lösche ich zusätzlich regelmäßig noch mal von Hand – sicher ist sicher!

Pause

Ein großer Punkt ist natürlich auch die Datenschutzerklärung. Ich hatte bisher immer die von eRecht24, aber die von RA Dr. Schwenke erschien mir mit Angabe der Paragraphen noch besser. Allerdings deckte die bei mir nicht alles ab, sodass ich sie mit entsprechenden Passagen (z. B. für Bloglovin, Google Plus…) aus der von eRecht24 ergänzt habe. Damit dürfte ich in der Datenschutzerklärung wirklich alles abdecken! Da bin ich wieder zurück zu eRecht24, denn ich musste doch mehr abändern als gedacht. Letztlich waren mehr Teile von eRecht24 darin als vom RA Dr. Schwenke. Weshalb ich umgekehrt die von eRecht24 meinen Belangen angepasst habe.

Damit hätte ich Euch jetzt eigentlich alles aufgeschrieben, was mir zu dem Thema einfällt. Solltet Ihr Fragen haben, versuche ich gerne, Euch zu helfen. Allerdings kann ich natürlich keine rechtliche Garantie übernehmen. Ich bin ja kein Anwalt! Ich kann nur sagen, wie ich es gemacht habe (nach reichlicher Recherche im Netz und mit viel Hilfe von Kathy).

In diesem Sinne: „Cake it easy“, Eure

Signatur

Unterstütze "Meine Torteria", indem Du diesen Beitrag teilst, wenn er Dir gefällt.

Das könnte Dir auch gefallen:

Hinterlasse einen Kommentar

8 Kommentare

DasStef 27. April 2018 - 13:41

UI, was für ein Aufwand.Ich finde es super, dass du weiter machst 🙂

Antworten
Anja Kohlgraf 27. April 2018 - 19:45

Danke Dir.

Antworten
Luisa 27. April 2018 - 15:50

Liebe Anja, ein toller Beitrag, in dem man mal wieder sieht dass es nicht nur Konkurrenzdruck und Missgunst in der Bloggerwelt gibt! Die liebe Kathy habe ich auch schon ein paar Mal angeschrieben und sie ist immer so hilfsbereit und hat dabei selbst so viel zu tun, eine richtige Powerfrau! Ich finde es toll, wenn man sich untern Bloggern gegenseitig hilft und neues Wissen teilt. Dich habe ich ja auch schon mehr als einmal angeschrieben. Ich bin dir für deine Hilfe sehr dankbar!
Mein Blog geht heute nun endlich wieder online, es fehlen noch ein paar Dinge, damit meine To-Do-Liste vollständig abgehakt ist, aber das sollte dann vor dem 25. Mai geschafft sein 🙂 Und dann können wir uns hoffentlich wieder mehr auf das Bloggen konzentrieren 😉

Liebe Grüße
Luisa

Antworten
Anja Kohlgraf 27. April 2018 - 16:14

Das hoffe ich auch, dass sich nach dem 25. Mai alles wieder beruhigt! Und Kathy ist wirklich ein Goldstück!!!

Antworten
Gudrun 27. April 2018 - 17:13

Hallo Anja,
schön, dass du weitermachst.
Ich war jetzt längere Zeit nicht in Bloggerland unterwegs und dadurch hat mich das alles kalt erwischt.
Weil ich beim Aufräumen in meinen Bildern dann auch noch die Datei mit allen Fotos aus meinem Alice-Blog gelöscht habe, habe ich meinen Blog geschlossen – vorher allerdings wenigstens die Texte gespeichert.
Ich hoffe, dass Blogger doch noch alles verordnungstreu herrichtet, bis dahin bin ich mit einem neuen Blog nur noch privat unterwegs.
Liebe Grüße
Gudrun

Antworten
Anja Kohlgraf 27. April 2018 - 17:16

Ach Gudrun, das tut mir echt leid!

Bei mir kommt noch hinzu, dass ich ein Kleingewerbe auf den Blog habe, was gerade anfängt, Früchte zu tragen. Da hätte es mich doppelt schwer getroffen, Meine Torteria schließen zu müssen. Von daher bin ich froh, weiter machen zu können. Wenn es auch viel Arbeit war!

Antworten
Torben 27. April 2018 - 19:00

Danke für deine Erwähnung von RAIDBOXES in deinem Artikel, ich hoffe wir konnten dich unterstützen!

Antworten
Anja Kohlgraf 27. April 2018 - 19:43

Toren, sehr gerne! Ich bin super zufrieden mit Euren Leistungen und Eurem Service! Jederzeit wieder.

Antworten