Quarkbrötchen – frisch und knusprig zum Frühstück

von Anja Kohlgraf

Ich versuche, immer öfter Brot, Brötchen und Co. selbst zu backen. Nur ist manchmal mein Mann einfach schneller beim Bäcker als ich es aus dem Bett geschafft habe am Wochenende. Doch jetzt habe ich es geschafft und konnte ihn zum Frühstück mit warmen, frischen Quarkbrötchen überraschen. Okay, es war knapp. Aber ich habe es geschafft und nur das zählt letzten Endes.

Quarkbrötchen

Von der Herstellung sind die Brötchen sehr einfach – man muss eben nur die Gehzeiten mit berücksichtigen bei der Planung, wann man frühstücken möchte. Spätestens wenn die Quarkbrötchen im Ofen beginnen zu duften, treibt es auch die letzte Schlafmütze aus dem Bett. Hat bei mir wunderbar sogar beim Sohn geklappt und das möchte etwas heißen!

Quarkbrötchen

Quarkbrötchen

Ich versuche, immer öfter Brot, Brötchen und Co. selbst zu backen. Nur ist manchmal mein Mann einfach schneller beim Bäcker als ich es aus dem Bett geschafft habe am Wochenende.… Drucken
Anzahl: 12 Stück Zubereitungszeit: Backzeit:

Zutaten

200 ml lauwarmes Wasser
50 g zimmerwarme Butter
500 g Dinkelmehl Typ 630 (oder Weizenmehl Typ 550)
1 Pck. Trockenhefe
1 gestr. TL Zucker
1,5 TL Salz
250 g Magerquark
2 EL Wasser
Körner/Saaten nach Wunsch (ich habe Mohn, Leinsamen und Sonnenblumenkerne verwendet)

Unterstütze "Meine Torteria", indem Du diesen Beitrag teilst, wenn er Dir gefällt.

Zubereitung

Die Butter im lauwarmen Wasser zerlassen.

Mehl mit Trockenhefe, Zucker und Salz verrühren und das Wasser-Butter-Gemisch sowie den Quark dazu geben. Mit den Knethaken der Küchenmaschine oder des Handrührgeräts durchkneten. Den Teig nach dem Kneten zugedeckt an einem warmen Ort 30 Minuten gehen lassen.

Nach der Gehzeit den Teig in 12 gleich große Stücke teilen und die einzelnen Stücke auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu runden Brötchen formen. Die Brötchen auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und zugedeckt noch einmal 15 Minuten gehen lassen. 

In der Zwischenzeit den Ofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die Brötchen mit Wasser bepinseln und Saaten oder Körner nach Wunsch darauf verteilen.

Auf der mittleren Schiene 25 Minuten goldgelb backen und danach abkühlen lassen, ehe Ihr die Quarkbrötchen lauwarm zum Frühstück genießen könnt.

Quarkbrötchen

Unterstütze "Meine Torteria", indem Du diesen Beitrag teilst, wenn er Dir gefällt.

Quarkbrötchen

Ihr könnt auch auf die Saaten oder Samen auf den Brötchen ganz verzichten und sie sternförmig einschneiden. Oder vielleicht Nüsse darauf verteilen. Da sind Eurer Phantasie keine Grenzen gesetzt. Sesam hätte ich noch gerne darauf verteilt – hatte ich nur leider nicht im Vorrat.

Quarkbrötchen

Ich habe mir – mal wieder – ganz fest vorgenommen, öfter Brot und Brötchen selbst zu backen. Natürlich teile ich dann die Rezepte mit Euch (wenn sie gelungen sind). Wenn Ihr irgendwelche Wünsche habt, was ich für Euch ausprobieren soll, dann schreibt mir gerne eine Mail oder hinterlasst mir unter diesem Beitrag einen entsprechenden Kommentar.

In diesem Sinne: „Cake it easy“, Eure

Unterstütze "Meine Torteria", indem Du diesen Beitrag teilst, wenn er Dir gefällt.

Das könnte Dir auch gefallen:

Hinterlasse einen Kommentar