Süße Weihnachtssalami für den kulinarischen Adventskalender

von Anja Kohlgraf

In diesem Jahr darf ich wieder zu Gast sein bei Zorras kulinarischem Adventskalender. Und ich habe eine Erinnerung an eine ehemalige Arbeitskollegin nur in anderer Form im Gepäck: Süße Weihnachtssalami. Meine Kollegin ehemalige Arbeitskollegin Gisela im Krankenhaus in Köln-Porz (lang lang ist es her) hat das ganz klassisch in einer Kastenform gemacht, wie man auch den kalten Hund macht. Aber eins gehörte unbedingt in ihre Version – was das ist, verrate ich weiter unten. Ein bisschen muss ich Euch auf die Folter spannen…

Kulinarischer Adventskalender

Zorra gibt sich seit so vielen Jahren so viel Mühe mit ihrem Blog (sie ist praktisch die Mutter aller Blogs wenn man mich fragt) und ihren Adventskalender, dass es mir eine Freude ist, wenn ich dabei sein darf. Hier geht es zur Türchen-Sammlung bei der lieben Zorra. Und es gibt bei ihr auch etwas zu gewinnen. Vorbeischauen lohnt sich also doppelt.

Weihnachtssalami

Bevor ich das Geheimnis lüfte, hier das Rezept für die süße Weihnachtssalami:

Weihnachtssalami

Süße Weihnachtssalami

Drucken
Anzahl: 5 Würste mit je ca. 25 cm Zubereitungszeit: Backzeit:
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

Zutaten

  • 200 g Zartbitter-Kuvertüre
  • 200 g Vollmilch-Kuvertüre
  • 1 TL gemahlenen Zimt
  • 150 g Butter
  • 225 g Butterkekse
  • 75 g Salzstangen oder -brezeln
  • 50 g Mandelstifte
  • Puderzucker zum Einreiben
  • für die Optik ein hübsches Garn oder eine Banderole

Zubereitung

  • Die Kekse und die Salzstangen in kleine Stücke brechen und
  • mit den Mandeln vermischen.
  • Die beiden Sorten Kuvertüre grob hacken.
  • Zusammen mit der Butter und dem Zimt in einen Topf geben und bei geringer Hitze schmelzen.
  • Vom Herd nehmen und die Keks-Salzstangen-Mandel-Mischung dazu geben und 
  • mit einem Löffel verrühren.
  • Jetzt braucht Ihr pro Salami ein ausreichend großes Stück Frischhaltefolie. Ihr könnt alternativ auch Backpapier nehmen, aber ich finde es mit Frischhaltefolie viel einfacher.
  • Ein Viertel des "Teiges" wurstförmig auf die Folie geben.
  • In der Folie einrollen und dabei mit den Händen fest zusammendrücken. Die Folie soll unbedingt Falten haben, das gibt der Wurst sie hübsche "Pelle".
  • Wenn Ihr so eine feste Wurst geformt und gerollt habt, die Enden wie bei einem Bonbon verzwirbeln und die nächste Wurst formen.
  • Bis Ihr sie anschneiden könnt, gehören die Würste unbedingt mindestens 6 Stunden in den Kühlschrank - besser noch über Nacht. Ich hatte meine vergessen und sie war zwei Tage darin versteckt.
  • Die Würste auspacken, Puderzucker darüber sieben und mit den Händen in die Rillen der Wurst einreiben.
  • Für die perfekte Wurstoptik könnt Ihr noch ein Band darum binden oder eine hübsche Banderole darum legen.
  • Das Anschneiden geht am besten vorsichtig mit einem scharfen Messer mit kleinen Zacken.
Hast Du mein Rezept ausprobiert?
Wie hat es Dir gefallen? Wenn Du es magst, verlinke mich gerne auf Instagram @meinetorteria

Weihnachtssalami

Die Wurst muss gar nicht perfekt gerollt sein. Was bei den Stücken darin eh nicht möglich sein sollte. Gerade die Rillen und Falten geben ihr eine richtige Wurstpellenoptik. Was für ein Wort…

Was war jetzt daran das Geheimnis meiner Arbeitskollegin? Es musste unbedingt Zimt in die Schokolade bei ihrer Kastenversion. Ohne Zimt kein weihnachtlicher kalter Hund – ohne Zimt kann man den ja das ganze Jahr über naschen. Und die Salzstangen kamen irgendwann dazu, weil sie nicht genügend Kekse mehr hatte. Wobei diese Kombination mit dem Salzgebäck einfach unschlagbar gut ist.

Weihnachtssalami

Zwei dieser Salamis habe ich schon verschenkt und sie kamen beide super an. Nachdem man die erste Überraschung überwunden hatte, dass ich eine Wurst verschenke. Spätestens beim Duft war klar, dass es keine herzhafte Salami war.

Braucht Ihr noch mehr Last-Minute-Ideen für Weihnachten? Wenn Ihr noch Spekulatius übrig habt, kann ich Euch den Spekulatius-Brotaufstrich sehr ans Herz legen. Den will ich auch unbedingt noch machen zum Verschenken. Gläser habe ich reichlich über das Jahr hinweg gesammelt.

In diesem Sinne: „Cake it easy“, Eure

Signatur

Unterstütze "Meine Torteria", indem Du den Beitrag teilst wenn er Dir gefällt.

Das könnte Dir auch gefallen:

Hinterlasse einen Kommentar

12 Kommentare

Marta Ullmann 2. Januar 2023 - 15:59

Waw sowas kenne ich gar nicht! Danke fürs Teilen

Antworten
Anja Kohlgraf 2. Januar 2023 - 16:17

Danke schön.

Antworten
Brotwein 27. Dezember 2022 - 22:31

Ach das ist ja eine schöne Idee. Solche salzig-süßen Verkleidungen waren ja früher noch viel häufiger. Die kalte Hund-Version gefällt mir sehr.
Viele Grüße Sylvia

Antworten
Anja Kohlgraf 28. Dezember 2022 - 7:55

Ich wünsche einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Antworten
Jenny 22. Dezember 2022 - 12:49

ich kenne süße Salami auch aus Südamerika, klingt auf jeden Fall nach einem tollen Geschenk!

Antworten
Anja Kohlgraf 22. Dezember 2022 - 13:39

Frohe Weihnachten.

Antworten
zorra vom kochtopf 22. Dezember 2022 - 10:49

Ich bin ja ein grosser Salamifan, die süsse Variante habe ich aber noch nie gemacht. Das wird geändert, jetzt habe ich ja auch ein tolles Rezept! Danke für das schöne Türchen!

Antworten
Anja Kohlgraf 22. Dezember 2022 - 10:51

Danke,dass ich dabei sein durfte.

Antworten
Gabriele 22. Dezember 2022 - 0:56

Das Rezept ist genial bekommt mein Schwiegersohn als süßes Geschenk zu Weihnachten das die süße Salami liebt und dieses Rezept mal was neues ist vielen Dank dafür. LG und Fohe Weihnachten🌲

Antworten
Anja Kohlgraf 22. Dezember 2022 - 6:38

Das freut mich sehr. Frohe Weihnachten.

Antworten
Kathrina 21. Dezember 2022 - 9:37

Ein toller Beitrag für den Adventskalender, liebe Anja. Ich bin bei dieser Salami immer wieder erstaunt und beeindruckt, wie echt sie aussieht. Einfach genial.

Antworten
Anja Kohlgraf 21. Dezember 2022 - 10:10

Die kam wirklich überall prima an.

Antworten