Blechrhabarberkuchen – schnell, einfach und sehr lecker

von Anja Kohlgraf

Rhabarber kann ich nie genug haben. Heute war eine Freundin zu Besuch, für die ich immer sehr gerne backe, was sie sich wünscht. Denn sie und ihre Familie ist von der Flutkatastrophe von 2021 immer noch betroffen. Die neue Küche lässt weiter auf sich warten und backen geht bei ihr seit letztem Sommer gar nicht. Sie hat sich einen Rhabarberkuchen gewünscht. Und damit sie auch etwas davon mit heim nehmen kann, habe ich einen Blechrhabarberkuchen für sie gebacken.

Blechrhabarberkuchen

Der war sooo lecker saftig und fluffig – ein Träumchen. Gleichzeitig gab es für ich eine Premiere. Denn dadurch, dass unser eigentlicher PC gerade nach über 10 Jahren das Zeitliche segnet, war ich gezwungen, mich nach einem neuen Bildbearbeitungsprogramm umzuschauen. Denn natürlich läuft meine CD-Version von Lightroom unter dem neuen Betriebssystem nicht mehr. Und eine doch nicht ganz günstige Abo-Lösung wollte ich nicht. Ich habe länger gesucht und recherchiert und bin tatsächlich fündig geworden mit einem Programm, durch das ich mich gerade durchfuchse. Und das zudem noch kostenlos verfügbar ist!

Klar, es ist noch ungewohnt und wahrscheinlich habe ich einige Funktionen noch nicht entdeckt, die ich gerne hätte. Aber im großen und ganzen tut es genau das, was ich von ihm möchte. Ihr feiert also mit mir eine Premiere mit den „neuen“ Bildern. Übergangsweise noch am Laptop. Aber der neue PC darf bald hier einziehen.

Blechrhabarberkuchen

Jetzt aber zum Wesentlichen, dem Rezept für den Blechrhabarberkuchen:

Rhabarberblechkuchen

Blechrhabarberkuchen

Drucken
Anzahl: 20 Stücke Zubereitungszeit: Backzeit:
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

Zutaten

  • 750 g Rhabarber
  • 250 g weiche Butter
  • 250 g Zucker
  • 4  Eier Gr. M
  • 1 EL Vanillezucker
  • 1 TL Vanille-Essenz
  • 250 g Dinkelmehl Typ 630
  • 75 g Speisestärke
  • 2 TL Backpulver
  • Puderzucker zum Bestreuen vor dem Servieren

Zubereitung

  • Den Rhabarber putzen und in ca. 1 cm breite Stücke schneiden.
  • Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und
  • ein tiefes Backblech einfetten.
  • Die Butter mit dem Zucker und dem Vanillezucker ca. 5 Minuten lang aufschlagen, bis die Masse deutlich heller wird.
  • Dann die Eier einzeln dazu geben und jedes ca. 30 Sekunden lang einrühren. Zum letzten Ei auch die Vanille-Essenz mit in den Teig geben.
  • Mehl, Speisestärke und Backpulver mischen und
  • in 3 Etappen unter Rühren zum Teig geben.
  • Den Teig auf dem vorbereiteten Blech verteilen, glattstreichen und
  • den Rhabarber darauf verteilen.
  • Auf der mittleren Schiene ca. 35 bis 40 Minuten lang backen, bis der Kuchen schön appetitlich goldgelb ist.
  • Abkühlen lassen und vor dem Servieren mit Puderzucker bestreuen und in Stücke schneiden.
Hast Du mein Rezept ausprobiert?
Wie hat es Dir gefallen? Wenn Du es magst, verlinke mich gerne auf Instagram @meinetorteria

Falls Ihr noch mehr Rezeptideen braucht, findet Ihr hier all meine Rhabarber-Rezepte.

Blechrhabarberkuchen

Meiner Freundin und mir hat der Kuchen auf jeden Fall sehr gut geschmeckt. Und später ihrem Mann auch, was mich sehr gefreut hat. Und bei der Gelegenheit – und weil ich meine Freundin viel zu selten sehe – habe ich mal wieder das alte hübsche Geschirr hervorgeholt, das ich vor ein paar Jahren im Urlaub in einem Antiquariat gefunden habe. Irgendwo in der Foodbloggerwelt gibt es noch jemanden, mit den zwei Gegenstücken zu meinen Gedecken… Und ich weiß, dass diejenige mitliest!

In diesem Sinne: „Cake it easy“, Eure

Signatur
Unterstütze "Meine Torteria", indem Du den Beitrag teilst wenn er Dir gefällt.

Das könnte Dir auch gefallen:

Hinterlasse einen Kommentar