Stachelbeer-Baiser-Torte auf Wunsch meiner Schwiegermutter

von Anja Kohlgraf

Mein Mann hatte Ende letzten Monats Geburtstag – also war klar, dass die Schwiegereltern zu Kaffee und Kuchen (und mehr) vorbei kommen. Diesmal habe ich meine Schwiegermutter gefragt, was ich denn backen soll – außer dem üblichen Zupfkuchen, den sich mein Mann immer und immer wieder wünscht. Meine Schwiegermutter hat sich eine Stachelbeer-Baiser-Torte gewünscht. Das hatte ich bisher weder gebacken noch gegessen. Aber das Internet bietet ja Inspiration zu Genüge. Also habe ich mir aus mehreren Rezepten „mein“ Rezept für Stachelbeer-Baiser-Torte zusammengebastelt. Und der ist wirklich sehr lecker geworden.

Stachelbeer-Baiser-Torte

Am einfachsten geht es, wenn Ihr die Böden in zwei Springformen gleichzeitig verteilt. Aber auch ich hatte in dieser Größe nur eine Springform und habe die Böden so halt nacheinander gebacken. Das geht auch, dauert nur etwas länger. Auch habe ich auf den zweiten (oberen) Boden mehr Baisermasse gegeben. Erschien mir irgendwie sinnvoll, denn oben wird das Baiser nicht vom Gewicht der restlichen Torte flach gedrückt.

Jetzt aber zum Rezept der Stachelbeer-Baiser-Torte für Euch:

Stachelbeer-Baiser-Torte

Stachelbeer-Baiser-Torte

Drucken
Anzahl: 12 Stücke Zubereitungszeit: Backzeit:
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

Zutaten

Für den Rührteig:

  • 100 g weiche Butter oder Margarine
  • 100 g Zucker
  • 1 EL Vanillezucker
  • 125 g Dinkelmehl Typ 630
  • 2 gestr. TL Backpulver
  • 4 Eigelb

Für das Baiser:

  • 4 Eiweiß
  • 200 g Zucker
  • 100 g gehobelte Mandeln

Für die Füllung::

  • 2 Gläser Stachelbeeren
  • 2 Pck. klarer Tortenguss
  • 1 EL Zucker
  • 400 ml Schlagsahne
  • 1 EL Zucker
  • 2 Pck. Sahnesteif

Zubereitung

  • Die Stachelbeeren auf einem Sieb gut abtropfen lassen und den Saft dabei auffangen. Der wird noch benötigt.
  • Eine Springform mit 26 cm Durchmesser am Boden mit Backpapier auslegen und am Rand leicht fetten.
  • Den Backofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • Die Eier trennen.
  • Für den Rührteig alle Zutaten in eine Schüssel geben und gut verrühren.
  • Die Hälfte des Teiges in einer Springform verteilen.
  • Für das Baiser das Eiweiß steifschlagen. Dabei den Zucker nach und nach einrieseln lassen.
  • Etwas weniger als die Hälfte des Baisers auf dem Boden in der Springform verteilen. Das muss auch gar nicht akkurat glatt sein.
  • Die Hälfte der gehobelten Mandeln auf dem Baiser verteilen.
  • Im vorgeheizten Ofen auf mittlerer Schiene 25 bis 20 Minuten lang backen bis das Baiser ganz leicht Farbe bekommen hat.
  • Den Boden aus der Form nehmen und auf einem Gitter abkühlen lassen. 
  • Wenn die Form abgekühlt ist (kaltes Wasser hilft da prima) mit der zweiten Hälfte der Zutaten auf die gleiche Art einen zweiten Boden backen: Rührteig, Baiser und Mandeln. Die Baiserschicht beim zweiten (später oberen) Boden darf gerne etwas dicker sein.
  • Den ersten Boden auf eine Tortenplatte geben und einen Ring darum stellen.
  • Den Tortenguss nach Packungsangaben zubereiten, allerdings mit nur 400 ml Stachelbeersaft und deshalb auch nur  1 EL Zucker. Wenn der Saft nicht ausreicht, einfach mit Wasser auffüllen bis zu 400 ml.
  • Die gut abgetropften Beeren zum aufgekochten Tortenguss geben und vermischen. Etwas abkühlen lassen und dann
  • auf den Tortenboden verteilen.
  • Das Sahnesteif mit dem 1 EL Zucker vermischen. Die Sahne anschlagen. Wenn sie schon etwas dicklich ist, das Sahnesteif-Zucker-Gemisch einrieseln lassen und zu Ende aufschlagen, bis die Sahne steif ist.
  • Die Sahne auf der Stachelbeerfüllung verteilen.
  • Den zweiten Boden schon in entsprechende Stücke schneiden und so auf der Sahne verteilen. 
  • Bis zum Servieren mindestens 2 Stunden im Kühlschrank durchkühlen lassen. Das geht auch prima über Nacht.

Anmerkungen

  • Wenn Ihr zwei Springformen habt, könnt Ihr die Böden auch gleichzeitig backen, was natürlich schneller geht.
  • Den oberen Boden in Stücke zu schneiden und dann auf die Sahne zu setzen, macht das Anschneiden der Torte beim Servieren viel leichter.
Hast Du mein Rezept ausprobiert?
Wie hat es Dir gefallen? Wenn Du es magst, verlinke mich gerne auf Instagram @meinetorteria
Stachelbeer-Baiser-Torte

Ich empfehle Euch, den oberen Boden unbedingt vor dem Auflegen schon in Stücke zu schneiden. So lässt sich die ganze Torte am Ende besser in Stücke schneiden. Sonst würde durch den Druck auf den oberen Boden wahrscheinlich die Sahne oder die Früchte aus der Torte an den Seiten herausgedrückt werden. So ging es mir nämlich, als ich ein Stück noch einmal halbieren wollte und der obere Boden nicht vorgeschnitten war.

Stachelbeer-Baiser-Torte

Dieses Mal habe ich es sogar geschafft, beim Kaffeetisch ein Foto vom Anschnitt zu machen. Okay, die Qualität ist nicht so berauschend. Aber Ihr sehr immerhin, wie die Torte innen aussieht. Ich finde es immer so schade, wenn die die Torte vor dem Besuch schon anschneiden muss, nur damit ich noch ein Bild für den Blog vom Anschnitt habe. So geht es doch auch, oder findet Ihr nicht?

Stachelbeer-Baiser-Torte

Rezepte mit Stachelbeeren gibt es noch gar nicht so viele auf meinem Blog. Es sind ohne den hier bisher nur drei weitere Stachelbeer-Rezepte. Warum eigentlich? Denn ich finde die echt lecker.

In diesem Sinne: „Cake it easy“, Eure

Signatur
Unterstütze "Meine Torteria", indem Du den Beitrag teilst wenn er Dir gefällt.

Das könnte Dir auch gefallen:

Hinterlasse einen Kommentar

8 Kommentare

Samiha 22. Mai 2024 - 15:51

Leider ist der Boden total matschig geblieben und der Kuchen damit auch nichts. Schade um die ganzen Zutaten. Hast du vielleicht einen Schritt in der Anleitung vergessen?

Antworten
Anja Kohlgraf 22. Mai 2024 - 16:00

Ich habe alles noch mal genau durchgelesen. Ich habe nichts vergessen. Und mit der Anleitung habe ich schon mehrmals Bilder geschickt bekommen von gelungenen Torten… Ich habe keine Erklärung. Tut mir wirklich leid.

Antworten
Samiha 23. Mai 2024 - 13:26

Boden und Baiser backst du wirklich gleichzeitig?

Antworten
Anja Kohlgraf 23. Mai 2024 - 14:07

Ja.

Antworten
Corinna 27. April 2024 - 14:48

Hallo ich finde den Rührteig für 2 Böden viel zu wenig oder die 26er Springform stimmt nicht.
Der Rührteig war fast draufgekratzt und somit viel zu dünn.
Ans Rezept hab ich mich zu 100% gehalten. Ich habe nach gleichen Rezepten gesucht und dort wurde eine 20 cm Form angegeben !!!

Antworten
Anja Kohlgraf 27. April 2024 - 14:55

Danke für die Rückinfo.

Ja, der Teig kommt sehr dünn in die Form. Denn ich habe wirklich eine 26 cm-Form benutzt. Durch das Backpulver gehen sie ja noch auf. Für uns hatten sie nach dem Backen die perfekte Dicke.

Antworten
Barbara (Unserefamiliennotizen) 17. April 2024 - 17:28

Jetzt hab ich mir das Rezept doch gespeichert (nachdem du mir die Torte nicht servieren wirst 😄). Es liest sich, als könnte ich das ohne Enttäuschung hinkriegen (kochen kann ich nämlich gut, beim Backen geht mir dafür oft was in die Binse) und die Torte schaut einfach zu gut aus, als dass ich ihr keine Chance geben sollte.
Danke jedenfalls dafür, LG Babsy

Antworten
Anja Kohlgraf 17. April 2024 - 17:31

Lass mich wissen, wie es geklappt hat.

Antworten