Erdbeer-Tiramisu als leckerer Kuchenersatz für warme Sommertage

von Anja Kohlgraf

Nachdem ich auf Instagram in der letzten Zeit so viele verschiedene Fruchttiramisus gesehen habe, wollte ich das für meine Freundin und mich auch unbedingt einmal ausprobieren. Dafür habe ich erst mal geschaut, was der Kühlschrank so her gibt: Okay, Mascarpone, Quark und Joghurt sind schon mal prima. Ich musste also nur noch Löffelbiskuits und Erdbeeren kaufen, um ein leckeres Erdbeer-Tiramisu zu stapeln.

Erdbeer-Tiramisu

Das Erdbeer-Tiramisu habe ich am Abend vorher zubereitet, so war es perfekt durchgezogen. Vor dem Genuss habe ich nur noch ein paar Blättchen Minze darauf verteilt und natürlich Fotos davon gemacht. Auf Instagram hatte ich auch ein „Anschnittfoto“ gepostet. Ich kann Euch versichern, das Tiramisu war sehr sehr lecker!

Hier kommt Ihr zum Rezept für das Erdbeer-Tiramisu:

Erdbeer-Tiramisu

Erdbeer-Tiramisu

Drucken
Anzahl: 6 Personen Zubereitungszeit: Backzeit:

Zutaten

Für eine Auflaufform von ca. 35 x 25 cm Größe:

  • 1 kg Erdbeeren
  • 400 g Löffelbiskuit
  • ca. 8 EL Orangensaft
  • 500 g Mascarpone
  • 500 g Magerquark
  • 150 g Naturjoghurt
  • 3 EL Zitronensaft
  • 4 EL Zucker
  • ein paar Blättchen frische Minze zur Dekoration

Zubereitung

  • Die Erdbeeren putzen und
  • 500 g davon mit 1 EL Zucker im Standmixer oder mit dem Pürierstab fein pürieren.
  • Die restlichen 500 g in Scheiben schneiden.
  • Mascarpone, Quark und Joghurt mit den restlichen 3 EL Zucker und dem Zitronensaft cremig verrühren. Dann geht es ans Schichten.
  • Den Boden der Auflaufform mit einer Lage Löffelbiskuit auslegen. 
  • Diese mit ca. 4 EL Orangensaft beträufeln und
  • die Hälfte der pürierten Erdbeeren darauf verteilen.
  • Mit der Hälfte der Creme bedecken und glatt streichen.
  • Darauf die Hälfte der in Scheiben geschnittenen Erdbeeren verteilen.
  • Dann das ganze noch einmal wiederholen: Biskuit, tränken, Erdbeerpüree, Mascarponecreme und Erdbeerscheiben.
  • Im Kühlschrank mindestens 4 Stunden durchziehen lassen - am besten über Nacht.
  • Vor dem Servieren noch ein paar Blättchen frische Minze auf dem Erdbeer-Tiramisu verteilen und 
  • schon steht dem Genuss nichts mehr im Wege.

Anmerkungen

  • Meine Auflaufform ist aus dem schwedischen Möbelhaus und kostet gar nicht mal so viel (MIXTUR für 6,99 €). 
  • Ich nehme für Tiramisu immer italienische Löffelbiskuit, die haben nicht so eine dicke Zuckerschicht auf der Oberseite. Diese findet Ihr definitiv bei Rewe und Edeka in einer großen Packung mit 400 g und auch kleiner.
Hast Du mein Rezept ausprobiert?
Wie hat es Dir gefallen? Wenn Du es magst, verlinke mich gerne auf Instagram @meinetorteria
Erdbeer-Tiramisu

Die Kategorie „Dessert“ auf meinem Blog muss definitiv noch größer werden. Das Tiramisu ist erst das zweite Rezept darin. Das muss geändert werden! Wobei ich Euch das andere Rezept – Nektarinen-Schichtdessert im Glas – auch sehr empfehlen kann. Das ist auch herrlich sommerlich und lecker.

Auf diesem Bild könnt Ihr die einzelnen Schichten sehr gut erkennen. Das Tiramisu war zum Essen genau perfekt. Die Kekse waren durchgezogen aber noch nicht so weich und matschig, dass es auf dem Teller nach einem Massenmord aussah. Das Dessert ließ sich sehr gut mit einem breiteren Pfannenwender in Portionsstücken aus der Form entnehmen

Erdbeer-Tiramisu

Meine Freundin und ich haben unsere Portionen auf dem Balkon genossen und es war einfach herrlich. So haben wir beide auch gefeiert, dass wir jetzt als „komplett geimpft“ gelten seit Donnerstag. Das hätte man mir vor 1,5 Jahren mal sagen sollen, dass das ein Grund zur Freude sein wird. Das hätte ich demjenigen nie geglaubt. Aber in Zeiten der Pandemie ist eben sehr vieles ganz anders als zu „normalen“ Zeiten. Wobei ich am Anfang von Corona auch davon ausgegangen bin, dass das bis zum Ende des Jahres 2020 wieder vorbei sein wird… So kann man sich täuschen. Leider.

In diesem Sinne: „Cake it easy“, Eure

Signatur
Unterstütze "Meine Torteria", indem Du den Beitrag teilst wenn er Dir gefällt.

Das könnte Dir auch gefallen:

Hinterlasse einen Kommentar