Johannisbeerkuchen – einfach zu machen und lecker

von Anja Kohlgraf

Auch wenn es sehr warm ist, ändert das nichts an meinem Appetit auf Kuchen. Und wenn die Schwiegermutter kommt, freut sie sich auch immer über ein Stück. Also bin ich heute sehr früh aufgestanden und habe einen einfachen Johannisbeerkuchen gebacken, so lange die Temperaturen noch angenehm kühl waren. Ich liebe den Sommer mit seiner Vielzahl an Beeren wirklich sehr. Nur auf die Temperaturen könnte ich gut und gerne verzichten. Ich bin eher der Tap „25 Grad sind mehr als genug“. Aber alles Jammern nutzt nichts, am Wetter ändert man nichts.

Johannisbeerkuchen

Der Clou ist bei meinem einfachen Kuchen die besonders hübsche Form. Die wertet einfach alles auf. Natürlich könnt Ihr den Kuchen auch in einer „normalen“ Kastenform backen. Am Geschmack ändert sich dadurch nichts.

Zu dem säuerlichen Geschmack der Johannisbeeren gesellt sich bei mir noch säuerlicher Joghurt und Zitronenabrieb. So ist mein Johannisbeerkuchen ein richtiger Sommerkuchen geworden!

Johannisbeerkuchen

Für alle die, die den Kuchen gerne nachbacken möchten:

Hier das Rezept für den Johannisbeerkuchen:

Johannisbeerkuchen

Johannisbeerkuchen

Auch wenn es sehr warm ist, ändert das nichts an meinem Appetit auf Kuchen. Und wenn die Schwiegermutter kommt, freut sie sich auch immer über ein Stück. Also bin ich… Drucken
Anzahl: 12 Stücke Zubereitungszeit: Backzeit:

Zutaten

  • 180 g weiche Butter
  • 175 g Zucker
  • 1 TL Vanillezucker
  • 4 Eier Gr. M
  • Abrieb einer Biozitrone
  • 150 g Naturjoghurt
  • 280 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 300 g geputzte Johannisbeeren
  • ein paar Johannisbeeren zur Dekoration

Unterstütze "Meine Torteria", indem Du diesen Beitrag teilst, wenn er Dir gefällt.

Zubereitung

  • Die Johannisbeeren waschen und vom Stiel befreien.
  • Den Backofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und eine Kastenform (ca. 25 – 30 cm Länge) fetten und mit Semmelbröseln ausstreuen.
  • Die Butter mit dem Zucker und Vanillezucker cremig rühren.
  • Die Eier einzeln dazu geben und alles weiter gründlich verrühren.
  • Die Zitronenschale ebenfalls einrühren.
  • Das Mehl und das Backpulver mischen und löffelweise zum Teig geben – dabei immer weiter rühren.
  • Zuletzt die Johannisbeeren vorsichtig unter den Teig heben, damit möglichst wenige zerplatzen.
  • Den Teig in die vorbereitete Form geben, glatt streichen und auf mittlerer Schiene ca. 50 bis 55 Minuten backen.
  • Bei dem Kuchen empfehle ich Euch immer eine Stäbchenprobe. In einer kleineren Kastenform wird der Kuchen ja höher und braucht dann in der Mitte ein paar Minuten mehr, um durchgebacken zu sein.
  • Mindestens 15 Minuten in der Form ruhen lassen, ehe Ihr den Kuchen stürzt. 
  • Komplett auskühlen lassen und ggf. mit ein paar Johannisbeeren dekorieren.

Johannisbeerkuchen

Unterstütze "Meine Torteria", indem Du diesen Beitrag teilst, wenn er Dir gefällt.

Johannisbeerkuchen

Die Johannisbeeren haben sich bei mir ganz gut im Teig gehalten und sind nicht komplett nach unten gerutscht. In einer höheren Backform könnte das aber leichter passieren. Deshalb könnt Ihr um dem vorzubeugen die Früchte in einem EL Mehl oder Speisestärke wälzen, ehe Ihr sie unterhebt. Auch bei größeren oder schwereren Früchten würde ich das immer empfehlen. Johannisbeeren sind ja nicht so schwer, also habe ich auf diesen Schritt verzichtet.

Alternativ findet Ihr auf meinem Blog aber auch leckere Johannisbeermuffins, falls Ihr es gerne handlicher haben möchtet. Die eignen sich auch perfekt für die Lunchbox oder für unterwegs.

Johannisbeerkuchen

Der Johannisbeerkuchen war richtig schön erfrischend – auch bei diesen sommerlichen Temperaturen. Der Schwiegermutter hat er sehr gut geschmeckt.

Und da ich keine komplette Schale Johannisbeeren gebraucht habe, blieben sogar noch welche für mein Frühstück übrig: eine große Schale Joghurt mit Johannisbeeren. Perfekt!

In diesem Sinne: „Cake it easy“, Eure

Signatur
Unterstütze "Meine Torteria", indem Du diesen Beitrag teilst, wenn er Dir gefällt.

Das könnte Dir auch gefallen:

Hinterlasse einen Kommentar