Aprikosenkuchen – schnell und einfach zu backen

von Anja Kohlgraf

Vielleicht habt Ihr es gemerkt, aber es war etwas ruhiger hier auf dem Blog. Ich habe mir über meinen Geburtstag hinweg eine kleine Auszeit genommen und war mit meinem Mann zusammen einige Tage in den Niederlanden. Diese Pause war auch mehr als nötig nach all den widrigen Umständen im bisherigen Jahr. Erst dort habe ich gemerkt, wie sehr Corona doch an meinen Nerven gezerrt hat. Auf Instagram hatte ich Euch ein paar Eindrücken mit auf die Reise genommen. Ansonsten habe ich ganz bewusst mein Smartphone öfter zur Seite gelegt. Heute – nachdem die ganze Wäsche vom Urlaub erledigt ist und was sonst noch so anfällt – war mir einfach danach zu backen. Und ich hatte Appetit auf Aprikosen. Also habe ich einen schnellen und einfachen Aprikosenkuchen gebacken. Auch um meinem Mann zu beweisen, dass ich eine Form, wie die in der ich gebacken habe, bereits besitze (und mir in Holland nicht noch einmal kaufen musste). Ich weiß, dass ich sie eigentlich viel zu selten nutze. Also war das doch DIE Gelegenheit.

Aprikosenkuchen

Was nicht bedeutet, dass nicht doch eine neue Backform mit nach Hause kommen durfte. Die werde ich Euch bei Gelegenheit auch noch zeigen. Mal wieder war es eine von meiner Lieblingsmarke… Und auch ein paar Backzutaten kamen mit nach Deutschland. So bringe ich mir immer aus Holland Basterd Suiker mit. Den gibt es hier nicht und ich liebe es, mit ihm zu backen. Und Hagelslag darf auch gerne in den Einkaufskorb. Da ist die Auswahl einfach so viel größer in Holland.

Gibt es etwas, das Ihr Euch gerne aus dem Urlaub mit nach Hause bringt? Verratet es mir gerne in den Kommentaren.

Aprikosenkuchen

Der Aprikosenkuchen war so herrlich saftig und lecker. Und die Farbe erst. Die verdanke ich allerdings den freundlichen Helferinnen aus der Nachbarschaft! Denn seit einiger Zeit beziehe ich meine Eier nur noch von den glücklichen Hühnern unseres Nachbarn. Ich hätte nie gedacht, dass es bei Eiern einen geschmacklichen Unterschied gibt! Ihr müsst mir einfach glauben, dass sie viel viel besser schmecken als welche aus dem Supermarkt.

Aprikosenkuchen

Das Rezept für den Aprikosenkuchen verrate ich Euch selbstverständlich gerne.

Aprikosenkuchen

Aprikosenkuchen

Vielleicht habt Ihr es gemerkt, aber es war etwas ruhiger hier auf dem Blog. Ich habe mir über meinen Geburtstag hinweg eine kleine Auszeit genommen und war mit meinem Mann… Drucken
Anzahl: 12 Stücke Zubereitungszeit: Backzeit:

Zutaten

  • 125 g weiche Butter
  • 125 g Zucker
  • 1 gehäufter TL geriebene Zitronenschale
  • 2 Eier
  • 125 g Dinkelmehl
  • 2 gehäufte EL Speisestärke
  • 2 gestrichene TL Backpulver
  • 6 Aprikosen (wenn sie kleiner sind gerne auch mehr)
  • Puderzucker zum Bestäuben

Unterstütze "Meine Torteria", indem Du diesen Beitrag teilst, wenn er Dir gefällt.

Zubereitung

  • Den Backofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • Eine Tarteform (meine hat 26 cm Durchmesser) fetten und mit Semmelbröseln ausstreuen. Alternativ geht auch eine Springform.
  • Die Butter mit dem Zucker und der Zitronenschale cremig aufschlagen.
  • Die Eier einzeln dazu geben und gründlich verrühren.
  • Mehl, Stärke und Backpulver mischen und zum Teig geben und verrühren.
  • Den Teig in der vorbereiteten Form verteilen und glattstreichen.
  • Die Aprikosen waschen, trocken tupfen, halbieren und vom Kern befreien. Mit der Schale nach unten auf den Teig legen und nur ganz leicht andrücken.
  • Auf mittlerer Schiene im vorgeheizten Ofen ca. 35 bis 40 Minuten goldgelb backen.
  • Den Kuchen komplett auskühlen lassen.
  • Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.

Aprikosenkuchen

Unterstütze "Meine Torteria", indem Du diesen Beitrag teilst, wenn er Dir gefällt.

Anmerkungen

Alternativ könnt Ihr auch anderes Obst für diesen Kuchen benutzen. Wie wäre es mit Nekdarinen? Oder leckere Beeren, die gerade Saison haben?

Aprikosenkuchen

Auf meinem Blog findet Ihr noch ein paar weitere Rezepte mit Aprikosen. Wie wäre es mit einem Mohnstreusel mit Quark und Aprikosen? Oder mit einem Aprikosen-Himbeer-Käsekuchen?

Wobei sich dieser Kuchen hier durch anderes Obst auch wunderbar abwandeln lässt. Deshalb hat sich dieser Kuchen auch einen Platz bei meinen „Basisrezepten“ verdient.

In diesem Sinne: „Cake it easy“, Eure

Signatur
Unterstütze "Meine Torteria", indem Du diesen Beitrag teilst, wenn er Dir gefällt.

Das könnte Dir auch gefallen:

Hinterlasse einen Kommentar