Kleiner Rotweinkuchen, perfekt für eine kleinere Backform

von Anja Kohlgraf

Manchmal ist ein ganzer Gugelhupf oder eine große Kastenform einfach zu viel Kuchen für drei Personen. Für die Gelegenheit habe ich von meiner Lieblings-Marke ein paar Formen für die halbe Menge an Teig. Das passt für uns drei super für einen Wochenend-Kuchen. Und da mein Mann sich Rotweinkuchen gewünscht hat, habe ich diesen dann für ihn gebacken. Es musste ja auch nichts übrig bleiben für den nächsten Tag in die Brotdosen, da ich immer noch krankgeschrieben bin nach meiner Operation.

Rotweinkuchen

Ihr könnt den Kuchen natürlich auch in einer „normalen“ Gugelhupfform backen, dann einfach die Mengen verdoppeln und die Backzeit ggf. anpassen. Dabei hilft Euch eine Stäbchenprobe sehr gut. Dieses Rezept hier passt auch in eine Kastenform von ca. 20 bis 25 cm Länge. Wobei er natürlich in einer 20-er Form etwas höher wird als in einer 25-er. Dies habe ich in der Rezeptkarte auch mit notiert für den Fall, dass Ihr Euch die Karte ausdrucken möchtet.

Rotweinkuchen

Der Kuchen war wunderbar saftig, locker und aromatisch – genau so, wie für mich ein „trockener“ Kuchen sein soll. Ich denke, er hält sich gut verpackt auch ein paar Tage frisch, wozu es bei uns nur nicht gekommen ist. Was ja immer ein gutes Zeichen ist.

Hier nun das Rezept für den kleinen Rotweinkuchen:

Rotweinkuchen

Kleiner Rotweinkuchen

Drucken
Anzahl: 6 - 8 Stücke Zubereitungszeit: Backzeit:
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

Zutaten

  • 125 g Butter
  • 125 g Zucker
  • 2 TL Vanillezucker
  • 2 Eier Gr. M
  • 125 g Dinkelmehl Typ 630
  • 1/2 TL Zimt
  • 1 EL Kakaopulver ungesüßt
  • 1 TL Backkpulver
  • 125 ml Rotwein
  • 75 g Schokostreusel
  • Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung

  • Den Backofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen,
  • eine kleine Kastenform (20 bis 25 cm) oder eine kleine Gugelhupfform fetten und mit Mehl oder Kakao ausstreuen.
  • Die Butter mit Zucker und Vanillezucker cremig aufschlagen.
  • Die Eier einzeln dazu geben und gründlich unterrühren.
  • Mehl, Zimt, Kakaopulver und Backpulver mischen und
  • im Wechsel mit dem Rotwein zum Teig geben und verrühren.
  • Zuletzt die Schokostreusel kurz unterheben.
  • Den Teig in die vorbereitete Form geben und
  • auf der mittleren Schiene ca. 45 bis 50 Minuten backen.
  • Unbedingt eine Stäbchenprobe machen. Wenn am Stäbchen kein Teig kleben bleibt, ist der Kuchen druchgebacken.
  • Aus dem Ofen nehmen und in der Form mindestens 30 Minuten auskühlen lassen.
  • Erst dann stürzen, damit er Euch nicht zerbricht.
  • Komplett auskühlen lassen und vor dem Servieren noch mit etwas Puderzucker bestreuen.
  • Ihr könnt natürlich auch eine Schokoglasur darüber geben oder Rotwein mit Puderzucker zu einem Guss verrühren und darüber verteilen.
  • Uns hat Puderzucker vollkommen ausgereicht.

Anmerkungen

  • Wenn Ihr keine Gugelhupfform oder ähnliches für halbe Mengen habt, nehmt eine Kastenform mit einer Größe von 20 bis maximal 25 cm.
  • Oder Ihr verdoppelt die Mengen, dann könnt Ihr einen ganz normal großen Gugelhupf damit backen.
Hast Du mein Rezept ausprobiert?
Wie hat es Dir gefallen? Wenn Du es magst, verlinke mich gerne auf Instagram @meinetorteria

Rotweinkuchen

Das Rezept ist super einfach und simpel und gelingt auch Backanfängern sicher auf Anhieb. Auf meinem Blog gibt es auch noch ein etwas aufwändigeres Rezept für Rotweinkuchen mit geschmolzener Schokolade im Teig. Der ist auch nicht wirklich kompliziert, aber eben doch ein bisschen mit mehr Aufwand verbunden. Lecker sind alle beiden Rezepte! Wer es neben dem Rotwein auch noch fruchtig haben möchte, dem kann ich meinen Rotweinkuchen mit Birnen sehr empfehlen.

In diesem Sinne: „Cake it easy“, Eure

Signatur

Unterstütze "Meine Torteria", indem Du den Beitrag teilst wenn er Dir gefällt.

Das könnte Dir auch gefallen:

Hinterlasse einen Kommentar