Buchrezension: „Backen mit Tee“ und daraus Pfirsichtee-Quark-Torte

von Anja Kohlgraf

Ich darf Euch heute wieder ein Buch vorstellen, aus dem ich auch gleich die Pfirsichtee-Quark-Torte nachgebacken habe – das Rezept folgt weiter unten im Beitrag. Aber auch sonst gibt es im Buch „Backen mit Tee“ ganz viele tolle Rezeptideen von meiner Bloggerkollegin Barbara von „Baking Barbarine“.

Morgens muss es bei mir zwar Kaffee sein, aber ansonsten trinke ich auch sehr gerne einen guten Tee. Dabei bevorzugt Chaitee oder Früchtetee, mit schwarzem Tee kann ich mich nicht so recht anfreunden. Vielleicht habe ich einfach noch nicht die richtige Sorte probiert… Zurück zum Buch und DANKE an den Topp-Verlag, der mir das Buch kostenlos zur Rezension überlassen hat!

Backen mit TeeBacken mit Tee Backen mit Tee Backen mit Tee Backen mit Tee Backen mit Tee

Was schreibt der Verlag dazu?

Ob Kräuter-, Früchte-, Schwarztee oder Matcha: Kuchen mit Tee backen

Was verbirgt sich wohl hinter der schönsten Liebesgeschichte des Jahres? Backen mit Tee! Aromatischer Tee kombiniert mit süßem Kuchengenuss eröffnet eine ganz neue Vielfalt des Backens. Noch nie haben sich zwei so gut ergänzt: Ob Kräuter-, Früchte-, Schwarztee, Chai oder Matcha, jede Teesorte lässt sich auf unterschiedlichste Arten mit Eigen und Cremes kombinieren.

Auf sechs Kapitel aufgeteilt finden sich abwechslungsreiche Köstlichkeiten wie die Earl-Grey-Schokoladen-Torte, raffinierte Matcha-Schnecken, exotische Mangoküchlein, eine gedeckte Apfel-Chai-Tarte und vieles mehr.

Produktdetails: ISBN-13: 9783772480355, Erscheinungstag: 2017-02-13, Seiten: 96, Format: Buch

Was sage ich dazu?

Das Buch ist unterteilt in:

  • Backen mit Earl Grey
  • Backen mit Früchtetee
  • Backen mit Kräutertee
  • Backen mit Matcha-Tee
  • Backen mit Chai-Tee
  • Backen mit Tee-Kombinationen

Klar, dass ich mich da sofort auf das zweite Kapitel gestürzt habe, denn von Früchtetees habe ich einen relativ großen Vorrat (obwohl einiges davon im Büro auf der Arbeit deponiert ist).

Jedes Rezept verteilt sich auf zwei große Seiten, wovon eine mit einem sehr appetitlichen Foto bestückt ist. Die Rezepte sind einfach erklärt und sehr gut nachzuvollziehen. Und überall im Buch verteilt finden sich liebevolle Cliparts von einem Teebeutel und einem Törtchen. ♥

Natürlich habe ich auch einen Kuchen für Euch ausprobiert!

Pfirsichtee-Quark-Torte

Meine Wahl fiel auf die

Pfirsichtee-Quark-Torte

Denn im Hause Torteria herrscht riesengroße Käsekuchen-Liebe! Wenn nichts geht, Käsekuchen geht immer!! Und wenn noch Obst darin versteckt ist, ist ganz besonders der Herr des Hauses sehr glücklich. Hier das Rezept zu dieser Köstlichkeit:

Pfirsichtee-Quark-Torte

Pfirsichtee-Quark-Torte

Ich darf Euch heute wieder ein Buch vorstellen, aus dem ich auch gleich die Pfirsichtee-Quark-Torte nachgebacken habe – das Rezept folgt weiter unten im Beitrag. Aber auch sonst gibt es… Drucken
Anzahl: 12 Stücke Zubereitungszeit: Backzeit:

Zutaten

Für den Mürbeteig:
300 g Mehl
1 Ei
150 g Zucker
200 g Butter

Für die Füllung:
1 große Dose Pfirsiche (480 g Abtropfgewicht)
150 g Butter
130 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Pck. Vanillepuddingpulver
2 Eier
500 g Magerquark
1/4 Teebeutel Pfirsichtee

Unterstütze "Meine Torteria", indem Du diesen Beitrag teilst, wenn er Dir gefällt.

Zubereitung

Für den Teig das Mehl zusammen mit dem Ei, Zucker und der Butter verkneten. In Frischhaltefolie eingewickelt für eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Die Pfirsiche sehr gut abtropfen lassen (am besten über Nacht), den Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen und eine Springform von 26 cm gründlich fetten.

2/3 des Teiges ausrollen und den Boden und den Rand der Springform auslegen. Am Rand entlang gut festdrücken.

Die Pfirsiche mit der Schnittfläche nach unten auf dem Boden verteilen.

Die Butter schmelzen und mit dem Zucker verrühren. Die restlichen Zutaten dazu geben und alles gut verrühren. Das gilt auch für den ungebrühten Pfirsichtee. Ich habe diesen, weil meiner etwas grob war, zwischen den Fingern fein zerrieben und dann in die Creme gegeben. Über die Pfirsiche verteilen.

Das letzte Dritten vom Teig zum Streuseln zerzupfen und auf der Quarkmasse verteilen.

Etwas niedriger als mittig im Ofen für 50 Minuten backen. Die Streusel sollten am Ende goldgelb sein.

Pfirsichtee-Quark-Torte

Unterstütze "Meine Torteria", indem Du diesen Beitrag teilst, wenn er Dir gefällt.

Pfirsichtee-Quark-Torte

Das schwierigste am Kuchen war das Warten, bis er genügend abgekühlt ist! Ich habe das erste Stück noch warm gegessen. Aber ich muss sagen, gut durchgekühlt ist er noch köstlicher als warm!

Aus dem restlichen Tee und zwei weiteren Beuteln habe ich mir eine große Karaffe Eistee zubereitet – genau richtig bei dem warmen Wetter.

Pfirsichtee-Quark-Torte

In diesem Sinne: „Cake it easy“, Eure

Signatur

Unterstütze "Meine Torteria", indem Du diesen Beitrag teilst, wenn er Dir gefällt.

Das könnte Dir auch gefallen:

Hinterlasse einen Kommentar

Ich akzeptiere