Nussgugelhupf zum Tag des Gugelhupfs 2022

von Anja Kohlgraf

Es ist mal wieder soweit – der Tag des Gugelhupfs ist da. Hach, da freue ich mich immer sehr drauf. Diesmal ist der Gugelhupf bei mir sehr einfach ausgefallen. Und jeder kennt ihn, den guten alten Nussgugelhupf. Aber ich hatte so viele Haselnüsse hier im Vorrat, die unbedingt verbraucht werden mussten. Da hat es sich direkt angeboten. Und dann kam noch überraschend Besuch und da möchte ich gerne etwas leckeres anbieten können. Ihr seht es vielleicht an den Bilder, der Besuch kam zu früh und der Schokoguss war noch nicht fest. Eigentlich war er sogar noch sehr flüssig. Auch der Kühlschrank konnte nicht helfen. Zum Glück war der Nussgugelhupf trotzdem sehr sehr lecker – egal ob mit flüssigem Guss oder am nächsten Tag mit festem Guss.

Nussgugelhupf

Ihr müsst auch gar nicht unbedingt Schokoguss darüber geben. Hätte ich gewusst, dass der Besuch zu früh dran ist, hätte ich wahrscheinlich auch nur Puderzucker benutzt. Für die Bilder wäre das auf jeden Fall die bessere Option gewesen.

Für den Tag des Gugelhupfs habe ich bereits einige Rezepte für meinen Blog entwickelt. Schaut mal hier. Warum ich es im vergangenen Jahr anscheinend nicht geschafft habe, das weiß ich nicht mehr. Denn normalerweise lasse ich mir den Tag nicht entgehen…

Hier nun das Rezept für den Nussgugelhupf:

Nussgugelhupf

Nussgugelhupf

Drucken
Anzahl: 12 Stücke Zubereitungszeit: Backzeit:
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

Zutaten

  • 250 g Haselnüsse (oder andere Nüsse nach Wahl)
  • 250 g weiche Butter
  • 200 g Zucker
  • 4 Eier
  • 250 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1/8 l Milch
  • 100 g Vollmilch- oder Zartbitterkuvertüre

Zubereitung

  • Eine Gugelhupfform gründlich fetten und mit etwas Mehl ausstauben.
  • Den Backofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • Die Haselnüsse in einer Pfanne ohne Fett etwas anrösten, so entfalten sie mehr Aroma. Dabei immer rühren oder die Pfanne bewegen, damit sie nicht zu dunkel werden.
  • Die Nüsse abkühlen lassen und danach fein reiben.
  • Die Butter mit dem Zucker und den Vanillezucker schaumig aufschlagen.
  • Dann die Eier einzeln dazu geben und jedes Ei ca. 1 Minute lang unter den Teig rühren.
  • Mehl, Backpulver und gemahlene Nüsse miteinander vermischen und
  • unter rühren zum Teig geben.
  • Nur so lange rühren, bis sich die Zutaten gerade so vermischt haben, damit der Kuchen nicht zu zäh wird.
  • Den Teig in die vorbereitete Form geben und glatt streichen.
  • Auf der mittleren Schiene im Ofen ca. 60 Minuten lang backen. Eine Stäbchenprobe zeigt Euch, ob der Kuchen komplett durchgebacken ist.
  • Den Kuchen mindestens 20 bis 30 Minuten in der Form abkühlen lassen und erst danach auf ein Rost stürzen und komplett auskühlen lassen.
  • Die Kuvertüre grob hacken und im Wasserbad schmelzen.
  • Über den Kuchen verteilen. Wenn Ihr wollt, könnt Ihr auf die noch feuchte Schokolade auch ein paar gehackte oder ganze Nüsse verteilen. Das ist aber wirklich nur für die Optik.

Anmerkungen

Die Haselnüsse könnt Ihr auch durch andere Nüsse nach Eurem Geschmack austauschen oder eine Nussmischung verwenden.

Hast Du mein Rezept ausprobiert?
Wie hat es Dir gefallen? Wenn Du es magst, verlinke mich gerne auf Instagram @meinetorteria

Nussgugelhupf

Ihr könnt auch statt Haselnüsse andere Nüsse oder eine Nussmischung nehmen – da ist Euer Geschmack das ausschlaggebende Kriterium. Oder der Inhalt Eures Vorrats…

Da unsere Freunde etwas früh dran waren, haben wir den Nussgugelhupf sogar noch lauwarm genießen können und er war sooo lecker. Aber auch am nächsten Tag in der Brotdose für die Arbeit war er noch sehr gut.

In diesem Sinne: „Cake it easy“, Eure

Signatur

Unterstütze "Meine Torteria", indem Du den Beitrag teilst wenn er Dir gefällt.

Das könnte Dir auch gefallen:

Hinterlasse einen Kommentar