Sachertorte Oma Buchholtz zum 80. Geburtstag

von Anja Kohlgraf

Besondere Geburtstage rufen geradezu nach besonderen Torten. Da mache ich mir gerne auch etwas mehr Mühe und backe eine Sachertorte nach Oma Buchholtz, weil das Geburtstagskind gerne Sachertorte mag. Eigentlich ist die Torte gar nicht so arbeitsaufwändig. Sie braucht nur besonders viel Zeit zum Ruhen zwischendurch und zum Schluss. Ihr solltet diese Torte unbedingt mindestens eine Woche bis 9 Tage vor dem Fest in Angriff nehmen, damit sie richtig viel Zeit hat zum Durchziehen. Dann ist die Sachertorte Oma Buchholtz ein richtiger Genuss und überhaupt nicht trocken.

Sachertorte

Für die Torte habe ich meinen Lebensmitteldrucker reaktiviert. Er scheint nach all den Jahren leider inzwischen den Geist aufzugeben. Richtig bunte Bilder kommen nicht mehr in der Qualität aus ihm heraus, die ich mir vorstelle. Für dieses über 70 Jahre alte Bild in Sepiafarben ging es aber noch.

Ich werde also meinen Lebensmitteldrucker zu einem ganz normalen Drucker „umfunktionieren“ und – wenn die Lebensmittelfarben aufgebraucht sind – eine Reinigung vornehmen und ihn mit normaler Tinte bestücken. Probleme macht er mir schon länger, weshalb ich auch meine Seite zum Verkauf von Ausdrucken offline genommen habe (falls es jemandem aufgefallen ist…). Und die Anschaffung eines neuen lohnt sich nicht wirklich. Dafür ist die Nachfrage nicht mehr hoch genug. Die wenigen Drucke, die ich so brauche, kann ich mir dann auch online besorgen.

Unter der Marzipandecke und dem Fotoaufleger aus Fondantpapier versteckt sich eine ganz üppige Sachertorte mit einer dicken Schicht Schokolade. Das Rezept nach Oma Buchholtz habe ich schon zur Kommunion meines Sohnes 2009 gebacken.

Ihr findet es zum Beispiel im Motivtorten-Basics-Buch von Betty Schliephake-Burchardt. Damals machte das Rezept aber auch in diversen Foren die Runde, die es für Motivtorten so gab. Ursprünglich stammt es von der lieben Uschi, die bei meiner ersten Tortenmesse, an der ich 2013 in Köln teilgenommen habe, „mein“ Juror war (auf einigen Bildern ist Uschi sogar mit mir zu sehen). Danke Uschi, dass ich das Rezept hier veröffentlichen darf!

Doch nun zum Rezept der Sachertorte Oma Buchholtz :

Sachertorte

Sachertorte Oma Buchholtz

Drucken
Anzahl: 12 Stücke Zubereitungszeit: Backzeit:

Zutaten

Für die Torte:

  • 200 g Butter
  • 200 g Puderzucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 200 g Zartbitterschokolade
  • 7 Eier Gr. L (oder 8 Eier Gr. M)
  • 200 g Mehl
  • 3 TL Kakaopulver ungesüßt
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Backpulver
  • Grieß für die Backform

Für den Überzug:

  • 6 EL Orangenlikör (oder je 3 EL Aprikosen- und Orangenlikör)
  • 250 g Aprikosenmarmelade
  • 250 g dunkle Kuvertüre (ich habe etwas mehr genommen als im ursprünglichen Rezept)

Für die Dekoration:

  • 1 fertige Marzipandecke (um es einfacher zu machen)
  • ca. 100 g Marzipanrohmasse
  • ein paar Zuckerperlen für das Innere der Blüten

 

Zubereitung

  • Eine Backform mit 24 cm Durchmesser (oder kleiner) gründlich fetten und mit Grieß bestreuen.
  • Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • Die Schokolade in Stücke hacken und über einem Wasserbad schmelzen und etwas abkühlen lassen.
  • Die weiche Butter mit dem Zucker und dem Vanillezucker schaumig schlagen.
  • Die Eier trennen und die Eigelbe einzeln unter gründlichem Rühren zur Buttermasse geben.
  • Das Eiweiß steif schlagen und beiseite stellen.
  • Die abgekühlte Schokolade dazu geben und weiterrühren (oder die Maschine weiterrühren lassen....).
  • Das Mehl mit dem Kakao, Backpulver und Salz mischen und sieben.
  • Im Wechsel mit dem Eischnee unter den Teig heben. Das geht ganz gut mit einem Schneebesen von Hand.
  • Den Teig in die vorbereitete Form geben und mit dem Löffel in der Mitte eine Mulde rein drücken, damit der Kuchen gleichmäßiger aufgeht.
  • Im vorgeheizten Ofen ca. 50 bis 55 Minuten backen, bis bei einer Stäbchenprobe kein Teig mehr als Holzstäbchen klebt.
  • Wichtig: Die Sachertorte Oma Buchholtz jetzt nicht aus der Form lösen! Die Torte 24 Stunden in der Rom ruhen lassen und erst danach stürzen.
  • Nach dem Stürzen die Torte einmal waagerecht durchschneiden.
  • Die Marmelade mit dem Likör in einem kleinen Topf erhitzen und auf den unteren Boden der Torte geben.
  • Den zweiten Boden auflegen und die ganze Torte komplett rundherum und oben drauf mit der Marmelade einpinseln.
  • So muss die Torte erneut 24 Stunden ruhen.
  • Nach der erneuten Ruhezeit die Kuvertüre über dem Wasserbad schmelzen und die komplette Sachertorte damit überziehen - auch die seitlichen Ränder.
  • Wenn die Schokolade getrocknet ist, die Torte gut in Frischhaltefolie einwickeln und im Kühlschrank mindestens 7 Tage ziehen lassen (ich sage ja, die Torte dauert länger...).
  • Nach den 7 Tagen habe ich die Torte aus dem Kühlschrank genommen und ganz dünn an der Oberfläche noch einmal mit Marmelade eingepinselt als Klebstoff für die Marzipandecke.
  • Aus der fertigen Marzipandecke zwei gleich große Kreise ausstechen - ich habe dafür den Boden der Springform genommen, in der ich die Torte gebacken habe.
  • Die beiden Kreise übereinander legen und auf der Torte drappieren.
  • Ich habe dann meinen Fotodruck mittig darauf gelegt und aus der Marzipanrohmasse kleine  Blümchen ausgestochen und als Rahmen verwendet. In die Mitte der Blumen habe ich Zuckerkügelchen gegeben.
  • Für die 80 habe ich eine kleine Menge Marzipan mit Lebensmittelfarbe eingefärbt, damit die Zahl sich optisch mehr abhebt.
  • Den Rand der Marzipandecke habe ich noch etwas gekräuselt und fertig war die Überraschung zum 80. Geburtstag.
Hast Du mein Rezept ausprobiert?
Wie hat es Dir gefallen? Wenn Du es magst, verlinke mich gerne auf Instagram @meinetorteria
Sachertorte

Damit von der Torte eine Erinnerung übrigt bleibt – denn sie ist ja schließlich zum Essen da und nicht nur zum Angucken – wurde vorher ein Foto ausgedruckt und eingerahmt. Danach ging es ans gemütliche Essen der Sachertorte Oma Buchholtz. Wobei ich Euch bei dieser Torte eher zu kleineren Stücken raten würde! Sie ist sehr mächtig.

Sachertorte

Die Überraschung für das Geburtstagskind ist auf alle Fälle sehr geglückt und sie hat sich sehr gefreut.

In diesem Sinne: „Cake it easy“, Eure

Signatur
Unterstütze "Meine Torteria", indem Du den Beitrag teilst wenn er Dir gefällt.

Das könnte Dir auch gefallen:

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare

Uschi Schroeder 21. März 2021 - 19:08

Eine schoene und leckere Torte hast Du fuer Deine Oma gezaubert, im Geiste sass meine Oma bestmmt bei Euch, hat gekichert und sich gefreut, dass ihr Rezept weiterlebt. Deiner Oma nachtraeglich alles Gute zum Geburtstag. Alles Liebe Uschi

Antworten
Anja Kohlgraf 21. März 2021 - 19:11

Wie schön. Nur leben meine Omas beide nicht mehr. Anita hat sich aber sicher nicht weniger gefreut.

Antworten