Nuss-Gugelhupf mit Cheesecakefüllung

von Anja Kohlgraf

Da hat man eine neue Backform und kommt von der Zeit her einfach nicht dazu, diese hübsche neue Form von Nordic Ware (Affiliate-Link im Partnerprogramm von Amazon*) auszuprobieren. Kennt Ihr das? Aber heute war es endlich so weit. Die neue Backform kam zu ihrem ersten Einsatz und ich bin vom Ergebnis wieder absolut überzeugt. Die Form ist wirklich jeden Cent wert! Da ich noch Nüsse hier hatte, habe ich diese frisch gemahlen und einen Nuss-Gugelhupf mit Cheesecakefüllung als Premiere in der Form gebacken.

*Ich habe Euch die Form verlinkt. Wenn Ihr sie über meinen Link einkauft, bezahlt Ihr nicht mehr, unterstützt jedoch „Meine Torteria“ mit einer kleinen finanziellen Beteiligung.

Ist der Kuchen nicht hübsch? Und wenn Ihr Bedenken habt, dass der Kuchen nicht heil aus der Form kommt, habe ich hier zwei Tipps. Mit diesen gelingt es bei mir immer.

  • Gut einfetten! Ich nutze dafür Backtrennspray, denn das kommt auch in die kleinste Ritze.
  • Den Kuchen vor dem Stürzen mindestens eine halbe Stunde in der Form auskühlen lassen. Bei sehr weichen bzw. saftigen Kuchen lasse ich ihn auch komplett in der Form auskühlen und stürze erst dann.

Auf meinem Blog gibt es noch mehr Rezepte mit den tollen Backformen dieser Firma, wovon ich Euch einmal drei verlinken möchte:

Wobei ich noch mehr dieser tollen Formen mein Eigen nennen darf (insgesamt immerhin 14 verschiedene…) und ich immer noch ein paar auf meiner persönlichen Wunschliste stehen habe.

Zurück zu meinem Nuss-Gugelhupf mit Cheesecakefüllung, um den es ja in der Hauptsache gehen soll. Das Rezept dafür verrate ich Euch sehr gerne..

Nuss-Gugelhupf mit Cheesecakefüllung

Nuss-Gugelhupf mit Cheesecakefüllung

Da hat man eine neue Backform und kommt von der Zeit her einfach nicht dazu, diese hübsche neue Form von Nordic Ware (Affiliate-Link im Partnerprogramm von Amazon*) auszuprobieren. Kennt Ihr… Drucken
Anzahl: 12 Stücke Zubereitungszeit: Backzeit:

Zutaten

Für den Nussteig:

  • 200 g Butter
  • 250 g brauner Zucker
  • 4 Eier
  • 350 g Mehl
  • 250 g gemahlene Nüsse (ich habe Hasel- und Walnüsse gemischt)
  • 1 Pck. Backpulver
  • 4 EL Rum (alternativ wenn Kinder mitessen Milch)

Für die Cheesecakefüllung:

  • 300 g Doppelrahm-Frischkäse
  • 40 g Zucker
  • 1 Ei
  • 1 gehäufter EL Speisestärke (ca. 15 g)

Unterstütze "Meine Torteria", indem Du diesen Beitrag teilst, wenn er Dir gefällt.

Zubereitung

Die Backform gründlich fetten und den Ofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die Butter mit dem Zucker cremig rühren, dann die Eier einzeln gründlich unterrühren.

Mehl, Nüsse und Backpulver mischen und die Hälfte davon zum Teig geben und verrühren. Dann den Rum oder die Milch dazu geben und das restliche Mehl-Nuss-Gemisch und weiterrühren.

In einer zweiten Schüssel den Frischkäse mit dem Zucker, dem Ei und der Speisestärke verrühren.

Die Hälfte des Teiges in die Form geben. Mit einem Löffel rundherum mittig eine Mulde in den Teig drücken, sodass die Ränder hoch gedrückt werden. in diese Mulde die Cheesecakefüllung geben. Mit dem restlichen Teig bedecken, etwas glatt streichen und eine Schiene tiefer als mittig 50 bis 55 Minuten backen.

In der Form mindestens eine halbe Stunde abkühlen lassen, ehe Ihr den Kuchen stürzt. 

Wenn Ihr mögt, könnt ihr ihn mit Schokolade übergießen oder mit Puderzucker bestäuben. Aber uns war er „pur“ lecker genug.

Unterstütze "Meine Torteria", indem Du diesen Beitrag teilst, wenn er Dir gefällt.

Der Kuchen ist herrlich saftig und der Rum kommt – für mich zum Glück – nicht sehr stark durch. Denn den habe ich in erster Linie für meine Männer mit in den Teig getan. Ich bin nicht so der Rum-Fan. Wenn Ihr auf Alkohol verzichten möchtet, könnt Ihr ihn auch durch Milch ersetzen.

In diesem Sinne: „Cake it easy“, Eure

Signatur Anja von Meine Torteria
Unterstütze "Meine Torteria", indem Du diesen Beitrag teilst, wenn er Dir gefällt.

Das könnte Dir auch gefallen:

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare

Anja 17. Juni 2020 - 16:55

Oh der Kuchen klingt toll! Wie lange hält er sich denn? 🙂

Antworten
Anja Kohlgraf 17. Juni 2020 - 16:57

Weil er so lecker ist, ist er eigentlich schnell aufgegessen…

Gur verpackt würde ich sagen, 2 – 3 Tage locker.

Antworten
Anja 17. Juni 2020 - 17:00

Danke tausend 🙂 Ich freue mich, ihn morgen somit zu backen 🙂

Antworten