Schnelle Zwetschgentarte mit Blätterteig

von Anja Kohlgraf

Für den Fall, dass es bei mir etwas schneller gehen muss, habe ich fast immer eine Rolle Blätterteig im Kühlschrank liegen. Das geht fix, ist wandelbar und man kann damit herzhafte oder süße Leckereien zaubern. Genau so ist auch meine Zwetschgentarte mit Blätterteig entstanden. Ruckzuck ist sie im Ofen. Das mit dem Abkühlen lassen ist dabei schon die schwerste Übung.

Zwetschgentarte mit Blätterteig

Auf meinem Blog finden sich einige Rezepte mit Zwetschgen, aber für meinen Geschmack immer noch zu wenige. Wie wäre es mit rheinischer Prummetaat, Zuckerpflaumen-Cupcakes, Pflaumen-Zimt-Muffins oder versunkenem Pflaumenkuchen mit Baiser? Pflaumenkuchen mit Frangipane gibt es auch noch auf dem Blog… Nur eine Tarte war bisher noch nicht dabei. Das ändert sich genau jetzt.

Mein Vater hat im September Geburtstag und wünscht sich schon seit Jahren immer das hier im Rheinland klassische Rezept mit Hefeteig von mir. Am besten gleich 2 Bleche, damit er noch etwas einfrieren kann. Meist erfülle ich ihm diesen Wunsch – nur in diesem Jahr wohl nicht. Er wird 75 und da darf es auch mal etwas besonderes sein oder? Lasst Euch überraschen, ich werde es Euch hier auf dem Blog zeigen. Vielleicht bekomme ich ja trotzdem Pflaumen oder Zwetschgen „eingearbeitet“…

Zwetschgentarte mit Blätterteig

Früher dachte ich ja immer, dass Zwetschgen und Pflaumen das gleiche sind. Sie kommen zwar aus der gleichen Familie, sind aber nicht identisch. Zwetschgen sind eher oval und sondern nicht so viel Saft beim Backen ab. Pflaumen hingegen sind meist größer als Zwetschgen, eher rund und geben reichlich Saft ab. Das ist beim Backen eher nicht so gut, weil dann der Teig durchsaftet. Also: Immer Zwetschgen zum Backen verwenden! Die geben zwar auch etwas Saft ab, aber es hält sich im Rahmen. Vor allem, wenn man die Schnittflächen nach oben legt. Dann hält die Haut der Früchte den Saft davon ab, in den Teig zu dringen.

Zwetschgentarte mit Blätterteig

Lange Vorrede – jetzt aber zum Rezept der Zwetschgentarte mit Blätterteig:

Zwetschgentarte mit Blätterteig

Zwetschgentarte mit Blätterteig

Für den Fall, dass es bei mir etwas schneller gehen muss, habe ich fast immer eine Rolle Blätterteig im Kühlschrank liegen. Das geht fix, ist wandelbar und man kann damit… Drucken
Anzahl: 12 Stücke Zubereitungszeit: Backzeit:

Zutaten

  • etwa 12 Zwetschgen
  • 1 Rolle frischer Blätterteig aus der Kühltheke
  • 3 Eier
  • 250 g Quark mit 20 oder 40 % Fett
  • 2 EL Weichweizengrieß
  • 5 EL Zucker
  • 1 EL Zitronensaft
  • 40 g zerlassene Butter
  • 2 TL brauner Zucker

Unterstütze "Meine Torteria", indem Du diesen Beitrag teilst, wenn er Dir gefällt.

Zubereitung

Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und die Zwetschgen waschen, halbieren und vom Stein befreien.

Eine Tarteform mit ca. 24 cm Durchmesser mit dem Blätterteig auslegen, dabei auch einen Rand bilden.

Die Eier mit dem Quark, Weichweizengrieß, Zucker, und Zitronensaft verqurirlen, zuletzt die zerlassene Butter unterrühren.

Die Creme auf dem Blätterteig verteilen und mit den halbierten Zwetschgen belegen. Dabei die Schnittfläche nach oben legen. Die Zwetschgen mit dem braunen Zucker bestreuen und auf mittlerer Schiene für ca. 30 – 35 Minuten goldbraun backen.

Vor dem Servieren abkühlen lassen.

Zwetschgentarte mit Blätterteig

Unterstütze "Meine Torteria", indem Du diesen Beitrag teilst, wenn er Dir gefällt.

Die Kombination aus knusprigem Blätterteig, Quarkcreme und Zwetschgen finde ich einfach super lecker. Und die eigentlich recht kurze Zeit, in denen man heimische Zwetschgen bekommt, muss schließlich in vollen Zügen ausgekostet werden. Also ran an die Backöfen.

Zwetschgentarte mit Blätterteig

In diesem Sinne: „Cake it easy“, Eure

Signatur Anja von Meine Torteria
Unterstütze "Meine Torteria", indem Du diesen Beitrag teilst, wenn er Dir gefällt.

Das könnte Dir auch gefallen:

Hinterlasse einen Kommentar

Ich akzeptiere